Vorderland bleibt Schlusslicht

Merken
Drucken
Teilen

Handball Der BSG Vorderland läuft es in der 1. Liga weiterhin nicht nach Wunsch: Auswärts gegen Fides verlieren die Vorderländer 26:33 (13:18).

Das Spiel war zerfahren, viele Zeitstrafen störten den Spielfluss. Die Probleme der BSG lagen hauptsächlich am Überzahl- sowie Unterzahlspiel.

Die Schiedsrichter legten einen harten Massstab an, was zu vielen Zeitstrafen führten. Damit kam Vorderland nicht zurecht: In Überzahl war es inkonsequent, was zu Gegentoren führte, und in Unterzahl konnten die Gäste ebenfalls nicht überzeugen.

So lagen sie nur zu Beginn kurz in Führung (3:2), bis zur Pause liessen sie die Gäste um fünf Tore davonziehen. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich BSG zunächst, kam auf zwei Tore heran. Aber weitere Zeitstrafen und Hadern mit dem Spielleiter stoppten den Aufschwung wieder. (cn)

Vorderland: Kappenthuler/Fejzaj; Bernet (6 Tore), Naef (1), Koch (1), Schulz, Ammann (8), Rothenberger (1), Povataj (1), Küng (1), Mucha, D. Schwinn (2), R. Schwinn (5).