Vorderländer ohne Rezept und ohne Chance

Die BSG-Herren haben am Wochenende gegen den SV Fides mit 21:29 (9:18) verloren.

Merken
Drucken
Teilen

Nach einer ungenügenden Leistung bleiben die Vorderländer 1.-Liga-Handballer im Heimspiel gegen den SV Fides St. Gallen ohne reelle Siegeschancen.

Die gut eingestellten St. Galler erspielten sich früh einen komfortablen Vorsprung, und Vorderland fand in der Folge kein Rezept, um den Rückstand noch aufzuholen. Die ungewöhnliche Anspielzeit am späten Sonntagabend sollte für die Appenzeller kein Grund sein, nicht motiviert ins Spiel gegen den Stadtclub zu steigen. Schliesslich handelt es sich um ein Derby und der SV Fides ist der Gründungsverein der BSG Vorderland. Ausserdem war das Hinspiel nur knapp verloren gegangen.

Doch die Vorderländer Spieler schienen sich zu Beginn trotzdem noch im Sonntags-Modus zu befinden. Der Start der Heimmannschaft missriet vollkommen, was untypisch ist für die bisherige Saison. Die St. Galler verteidigten geschickt und liessen den Appenzeller Angreifern kaum Raum zur Entfaltung. Von den wenigen Abschlüssen in der Startphase wurden zudem noch mehrere vergeben. Fides machte es besser und netzte in regelmässigen Abständen ein.

Nach zwölf Minuten gelang den Vorderländern noch einmal der Ausgleich, doch es sollte das letzte Mal sein, dass man mit dem Gegner auf Tuchfühlung war. Die Gäste kamen über den Rückraum und den Kreis zu fünf Toren in Folge. Die Vorderländer Coaches nahmen das Team-Time-out, die erhoffte Wirkung blieb jedoch aus. Bei Halbzeit schien das Spiel vorzeitig entschieden.

Offensiv waren die Vorderländer in der zweiten Halbzeit etwas besser und nutzten die Chancen konsequenter. Auch hinten schien die Verteidigungsarbeit besser zu funktionieren. Nach Ballverlusten seitens der Appenzeller kam Fides jedoch zu mehreren Gegenstössen und hatte so keine Mühe, den Vorsprung aufrecht zu erhalten.

Erst in den letzten Spielminuten konnte Vorderland etwas Boden gut machen. Zu diesem Zeitpunkt zweifelte niemand mehr am Ausgang der Partie. Immerhin konnte die BSG die zweite Halbzeit für sich entscheiden. Fides liess nichts mehr anbrennen und holte sich die zwei Punkte. Über die ganze Spieldauer fehlte auf Seiten der Heimmannschaft die Leidenschaft und die Emotionen aus den letzten Begegnungen, was teilweise auch durch den stark und ausgeglichen auftretenden Gegner erklärbar ist, der die Vorderländer Hoffnungen früh zunichte machte. Dennoch blieb der Eindruck der angezogenen Handbremse im Vorderländer Spiel. Gelegenheit zur Wiedergutmachung gibt es am Samstag beim Heimspiel gegen Neuhausen. (mk)

1. Liga

Vorderland – Fides 21:29 (9:18)

Vorderland: B.Rothenberger und J.Kappenthuler im Tor sowie C.Bernet (6), N.Fejzaj, M.Küng (1), C.Naef (4), L. Povataj (2), L.Rothenberger (2), P.Schulz, D.Schwinn (1), R.Schwinn (5) und Roger Wild.