Vorbildlich um Vögel gekümmert

Vor 25 Mitgliedern hielt kürzlich der Verein für Vogelschutz und Vogelkunde von Rheineck und Umgebung seine diesjährige Hauptversammlung ab.

Drucken
Teilen
Der Vorstand des VVV Rheineck: (v. l.) Tomas Lehner, Ernst Gygax, Walter Gabathuler, Ernst Brägger, Vreni Güdel, Ruedi Anhorn, Christian Szabo. (Bild: Archiv/pd)

Der Vorstand des VVV Rheineck: (v. l.) Tomas Lehner, Ernst Gygax, Walter Gabathuler, Ernst Brägger, Vreni Güdel, Ruedi Anhorn, Christian Szabo. (Bild: Archiv/pd)

RHEINECK. Das vergangene Jahr verlief verhältnismässig ruhig. Die geplanten Exkursionen konnten alle bis auf die alpine nach Malbun, die wegen der schlechten Witterung abgesagt worden war, mit teilweise ansehnlicher Beteiligung durchgeführt werden, wie der Exkursionsleiter Walter Gabathuler berichtete.

Der Verein betreut noch 45 Nistkästen in der Parkanlage der Marienburg, im Biberhölzli und beim Ruderbach dem Alten Rhein entlang. Anhand des Nistmaterials konnten die beiden Betreuer, Walter Gabathuler und Ruedi Anhorn, die brütende Vogelart bestimmen: von den 45 Nistkästen waren 15 durch Kohlmeisen, zwölf durch Blaumeisen und einer durch Feldsperlinge besetzt. Vier Kästen waren leer, je einer war durch Fledermäuse und eine Haselmaus besetzt und elf dienten als Übernachtungsstätten.

Während der kältesten, schneereichsten Zeit des Winters, im Monat Februar, fütterten Walter Gabathuler und Ernst Brägger die Greife, vor allem die Mäusebussarde, mit insgesamt 40 Kilogramm Abfallfleisch, das von der Metzgerei Küttel, Berneck, gratis abgegeben worden war – besten Dank. Stefan Gerth, der ehemalige Obmann des Vereins, legte im Areal der Marienburg ebenfalls Fleischfutter für die Greife aus.

Da der Kassier Thomas Lehner unabkömmlich war, berichtete Walter Bräker, der Revisor des Vereins, über die letztjährige Rechnung, die mit einem Vorschlag von gut 800 Franken abgeschlossen hatte. Einstimmig wurde sie von den anwesenden Mitgliedern genehmigt. Die gesamte siebenköpfige Kommission wurde für die nächsten zwei Jahre bestätigt.

Im Anschluss an die flott abgewickelten statutarischen Geschäfte zeigte Vorstandsmitglied Christian Szabo einen von ihm gedrehten Film mit dem Titel «Vögel und Säugetiere im Riet».

Die zeitaufwendigen Landschafts- und Tierbilder zeigten deutlich, mit wie viel Hingabe und Sachwissen der Autor den prächtigen, vielfältigen Filmbericht erstellt hatte. (pd)

Aktuelle Nachrichten