Vor allem die Möbel ecken an

Die Rheintaler Gemeinden verfolgen unterschiedliche Wege, in Wohnquartieren eine Verkehrsberuhigung zu erreichen: Tempo-30-Zonen oder «massgeschneiderte Einzellösungen». Beides hat Nachteile, wie unsere Umschau im mittleren Rheintal zeigt.

René Schneider
Merken
Drucken
Teilen
Die Nefenstrasse in Heerbrugg im Tempo-30-beruhigten Quartier Nefen. Vor allem am Mittag und Abend herrscht reger Verkehr. (Bilder: René Schneider)

Die Nefenstrasse in Heerbrugg im Tempo-30-beruhigten Quartier Nefen. Vor allem am Mittag und Abend herrscht reger Verkehr. (Bilder: René Schneider)

«Die sollen einfach langsamer fahren», wünscht sich Georges Köppel an der Heerbrugger Nefenstrasse. Er wohnt seit bald 50 Jahren dort und war ein glühender Befürworter der Tempo-30-Zone. Jetzt ärgert er sich über die «Schikaniererei». Zwischen Nüesch-Kreisel und Bahnübergang Nefen zwingen elf Hindernisse die Motorisierten, langsamer zu fahren und an den Verengungen einander den Vortritt zu lassen.

Eine der Verengungen steht vor Köppels Haus. Das Hindernis führe vor allem nachts zu störendem Halte- und Anfahrlärm. Manche «fahren den Slalom sportlich» beobachtet Köppel. Zur alten Nefenstrasse zurückkehren möchte er trotzdem nicht. Es führen jetzt etwas weniger Fahrzeuge und vor allem weniger Lastwagen dort.

Das stellt auch Urs Buschor 800 Meter weiter an der Widnauer Zinggenstrasse fest. Der aus dem Nefenquartier weitgehend verbannte Schwerverkehr donnere jetzt durch die Fasanen- und die Zinggenstrasse. Die Verbindung zwischen dem Leica-Bahnübergang und dem «Metropol» gehört den Gemeinden Balgach und Widnau. Es gilt Tempo 50. Die Gemeinde Widnau hat auf ihrem Teilstück ein paar Fahrzeuge-stoppende Verengungen gebaut. Es werde trotzdem gerast und gedonnert, zunehmend, ärgert sich Urs Buschor. Er will «keinen 30er», betont er, «aber weniger Schwerverkehr». Der gehöre auf die Hauptstrasse.

«Läppisch» sei, «wenn Gemeinden mit Verkehrsmassnahmen die Nachteile in die Nachbargemeinde verlagern.»

Walter Schedler wohnt an der Ecke Fasanenstrasse/Nefenstrasse, also an der Schnittstelle der kommunalen Verkehrspolitik. Vor seinem Sitzplatz gilt Tempo 50, rechts davon Tempo 30. Wenige Meter nach dem Rechtsabbieger, hinter seinem Lebhag, steht das erste Betonelement der «Möblierung». Es wurde schon in den ersten Monaten des neuen Verkehrsregimes zweimal gerammt. Schedler wünscht sich eine verkehrsberuhigte Nefenstrasse ohne «Schikanen», oder mit weniger. Trotz der elf Verengungen auf 600 Metern werde «von hinten bedrängt, wer 30 fährt». In anderen Gemeinden, Gegenden und etwa in Vorarlberg könne man sehen, wie «Beruhigung «ohne Schikanen» funktioniert.

Freiwillig halte sich kaum jemand an Tempo 30, sind sich Verkehrsplaner, Kantonsbehörden und die Polizei einig. Sie bewilligen darum keine einzelnen «Tempo-30-Strassen», sondern nur «flächendeckende Lösungen». Die Idee: Tempo 30 im Quartier, Tempo 50 auf Sammel- und Kantonsstrassen. Diese sollen breiter und mit Trottoirs gebaut werden. Für Tempo-30-Quartiere gelten Mindest-Standards. Ihnen haben sich Balgach und Diepoldsau mit «sanften Massnahmen» genähert, wie der Diepoldsauer Gemeindepräsident Roland Wälter den baulichen Minimalismus nennt. «Besonders die Möblierung» wecke Widerstände, bestätigt die Balgacher Gemeindepräsidentin Silvia Troxler.

Auch in ihrer Gemeinde wurden eher farbige Kreuzungen und 30er-Logos auf den Belag gemalt und eher gepflästerte «Rumpler» eingebaut statt Kübel, Kisten und andere Hindernisse aufgestellt. Ihre Lösungen werden sich beweisen müssen: «Der Kanton» überprüft regelmässig das Funktionieren und die Wirkung der Verkehrsberuhigung in bewilligten 30er-Zonen – und fordert gegebenenfalls «Nachrüstung», also «Schikanen».

Es liegt folglich an uns, langsamer und ruhiger zu fahren. Nicht nur da, wo wir selber wohnen.

Tempo 50 gilt auf der massvoll beruhigten Zinggenstrasse in Widnau.

Tempo 50 gilt auf der massvoll beruhigten Zinggenstrasse in Widnau.

Weinbergstrasse in Balgach mit «Rumplern» statt «Möbeln».

Weinbergstrasse in Balgach mit «Rumplern» statt «Möbeln».

Zwinghofstrasse/Aeuelistrasse in Diepoldsau: Tempo-30-Quartier.

Zwinghofstrasse/Aeuelistrasse in Diepoldsau: Tempo-30-Quartier.

Kropfackerstrasse in Berneck: Beruhigt, aber Tempo 50.

Kropfackerstrasse in Berneck: Beruhigt, aber Tempo 50.

Emserenstrasse in Au im Tempo-30-Quartier Emseren.

Emserenstrasse in Au im Tempo-30-Quartier Emseren.