Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Von Widnau auf die grosse Bühne:
Der SC Rheintal feiert den 40. Geburtstag ihrer Eishalle

Der SC Rheintal feiert am Samstag den 40. Geburtstag der Eishalle. Einige Stars lernten in Widnau das Eishockey-ABC.
Der Widnauer Ivo Rüthemann bestritt 270 Länderspiele für die Schweiz und kam bei Davos und Bern 1072 Mal in der NLA zum Einsatz. (Bild: Keystone/Eddy Risch)

Der Widnauer Ivo Rüthemann bestritt 270 Länderspiele für die Schweiz und kam bei Davos und Bern 1072 Mal in der NLA zum Einsatz. (Bild: Keystone/Eddy Risch)

(smr/ys) Am 23. November ist der 48-jährige Andy Keller, aufgewachsen in Balgach, in der Widnauer Kunsteisbahn tätig. Der heu- tige Trainer des EHC Burg- dorf, ein 1.-Liga-Konkurrent des SC Rheintal, gastiert dann im Rheintal.

Seinen letzten Einsatz in Widnau hatte Andy Keller in der Saison 1989/90, also vor fast 30 Jahren. Danach machte er sich von der 1. Liga auf in die grosse Eishockey-Schweiz: Der erste SCR-Eishockeyaner, der es zu einer Profikarriere brachte, bestritt für Chur, Lugano, Bern, Langnau, Kloten und Zug ungefähr 350 Spiele in der Nationalliga A.

Zwei Widnauer wurden beim SC Bern zu Legenden

Den ersten Wechsel hatte Keller übrigens zum HC Davos gemacht, aber der Rekordmeister spielte damals nur in der Nationalliga B. Viele Spieler, die in Kellers Fussstapfen traten, machten den ersten Wechsel in die Nationalliga zum HC Davos. Das gilt auch für die zwei Prominentesten, die inzwischen allerdings mit dem SC Bern in Verbindung gebracht werden: Ivo Rüthemann und Ramon Untersander. Rüthemanns Rückennummer 32 hängt im Berner Allmendstadion unter dem Tribünendach. Dreimal gewann er mit den Bernern die Meisterschaft (2004, 2010, 2013) und zweimal wurde er zum «Most Valuable Player» der NLA gewählt. Zwischenzeitlich war Rüthemann Schweizer Rekordnationalspieler, wurde aber von Ivo Seeger übertroffen. 270 Mal trug der Widnauer den roten Dress mit dem weissen Kreuz. Die Highlights waren zwölf WM- und drei Olympia-Teilnahmen.

Der 28-jährige Ramon Un- tersander kam über Davos und Biel zum SC Bern, für den er seit 2015 spielt. Der Verteidiger aus Widnau wurde gar schon vier Mal Schweizer Meister (2011 mit Davos, 2016, 2017 und 2019 mit dem SC Bern). 39 Mal trug Untersander schon das Nationaltrikot, 2018 war er ein Leistungsträger im Schweizer Team, das die WM-Silbermedaille gewann.

Auch Vorarlberger mit SCR-Vergangenheit

Ramon Untersander ist nicht der einzige frühere Rheitnaler Nachwuchsspieler, der aktuell in der höchsten Schweizer Liga spielt: Auch die Vorarlberger Stefan Ulmer (Biel) und Julian Payr (Ambri) trugen als Junioren den Dress der Rheintaler, ebenso wie Martin Ulmer und Gregor Pilgram, die für Villach bzw. Feldkirch in der österreichischen Operettenliga spielen. Gian-Marco Wetter (Ticino Rockets) und Mica Moosmann (Thurgau) spielen in der Swiss League, der früheren Nationalliga B.

Zu diesen und vielen weiteren erfolgreichen Karrieren trug die 1979 gebaute Kunsteisbahn in Widnau einen wesentlichen Teil bei. Der SC Rheintal feiert den 40. Geburtstag der Halle am Samstag, 26. Oktober, rund ums Heimspiel gegen den SC Herisau. Der offizielle Teil beginnt um 16 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.