«Von unschätzbarem Wert»: Wie die Gemeinde Widnau ihre Vereine feierte

Die Jugendkommission Widnau dankte den Jugendbetreuern der Widnauer Vereine mit einem heiteren Abend.

Merken
Drucken
Teilen
Gute Stimmung herrschte bei der Nacht der Vereine, die kürzlich im Widebaumsaal gefeiert wurde. (Bild: pd)

Gute Stimmung herrschte bei der Nacht der Vereine, die kürzlich im Widebaumsaal gefeiert wurde. (Bild: pd)

(pd) Zahlreiche Vorstandsmitglieder, Jugendleiterinnen und -leiter der Widnauer Vereine folgten der Einladung der Politischen Gemeinde Widnau zur achten Nacht der Vereine im Widebaumsaal des Hotels Metropol in Widnau.

Als Zeichen der Wertschätzung und als Ausdruck des Dankes hatte die Jugendkommission alle Jugendbetreuer, Jugendleiter und Trainer zu einem heiteren Abend geladen. Etwa 130 Gäste durfte Yvette Werner, Präsidentin der Jugendkommission Widnau, begrüssen. Im Namen der Jugendkommission und des Gemeinderats bedankte sie sich für das unermüdliche Engagement und die anspruchsvolle Arbeit derjenigen, die im Dienste der Kinder und Jugendlichen tätig sind.

Grosse, vielseitiges Freizeitangebot

Das Freizeitangebot sei in Widnau sehr vielfältig und ermögliche allen Kindern und Jugendlichen, eine Freizeitbeschäftigung nach ihren individuellen Bedürfnissen und Interessen zu finden, betonte Yvette Werner.

Die nachhaltige und wertvolle Jugendarbeit, die in Vereinen geleistet werde, sei «von unschätzbarem Wert», sagte Werner. Die Jugendbeauftragte berichtete auch aus der Jugendkommission und deren Arbeit. Sie informierte die Vereine über den neuen Jugendkulturraum Stoffel3, der zusätzlich zum bestehenden Freizeitangebot vielseitige Möglichkeiten biete für ein gelingendes Miteinander mit Eigeninitiative und Begegnung. Für Ideen und Anregungen sei die Jugendkommission stets offen, so Werner. Eröffnet hatte den Abend Anet Corti, eine bekannte Kabarettistin aus Zürich. Sie präsentierte sich als «Betty Böhni» und verstand es, in ihrem Programm auf witzige Weise den Zeitgeist zu treffen.

Anet Corti verstand es, auch die Widnauer Vereine geschickt in manche Sequenzen zu integrieren.