Von Narren für Narren

Am 17. und 18. Februar findet die Räbschter Dorffasnacht statt. Die Organisation läuft auf Hochtouren.

Drucken
Teilen
Das OK (von links): Dominik Eschenmoser, Manuela Wohlwend, Stephan Huser, Daniela Neyer, Kathrin Keel, Fabio Stiefken, Joyce Bucher und Lukas Sonderegger. Es fehlen: Manuela Eggenberger, Simon Loher, Arian Steiner, Simon Bucher und Deborah Lauper. (Bild: pd)

Das OK (von links): Dominik Eschenmoser, Manuela Wohlwend, Stephan Huser, Daniela Neyer, Kathrin Keel, Fabio Stiefken, Joyce Bucher und Lukas Sonderegger. Es fehlen: Manuela Eggenberger, Simon Loher, Arian Steiner, Simon Bucher und Deborah Lauper. (Bild: pd)

Am Freitag, 17. Februar, präsentieren die Obervögel um 18.58 Uhr ihr neues Küken. Anschliessend werden vier Guggenmusiken auf dem Dorfplatz und in den Beizen von Rebstein spielen.

Die Perchtawiiber öffnen in der ehemaligen Molkerei auf dem Dorfplatz die Tür zu ihrem passend dekorierten Beizli. An der Festwirtschaft können sich die Zuschauer verpflegen. Neugierige können ab Freitag in der Fasnachtszeitung, die von Fabio Stiefken gereimt wird, stöbern.

Fasnachtsumzug und Maskenball

Um 13.51 Uhr startet am Samstag, 18. Februar, der Fasnachtsumzug. Es werden etwa 45 Gruppen und Guggenmusiken erwartet. Anschliessend startet die Beizentour, wo diverse Guggenmusiken in die Räbschter Beizen Stimmung bringen.

Der Maskenball am Samstagabend wird der Höhepunkt der Räbschter Dorffasnacht. Das DJ-Duo Disko Dan Cooper wird den Saal zum Tanzen bringen.

Dazwischen erobern fünf Guggen die Bühne: Rhii Jooli, Lavaria, Chapf-Chläpfler, Burgtätscher und zum Abschluss die Bazzaschüttler. Erstmals wird es keinen Vorverkauf geben – früh kommen, lohnt sich. (pd)