Von Johann Labonté

Der «Heerbrugger-Hof», das Schulhaus Sonnenberg und die Papeterie Moflar sind Werke von Johann Labonté (1866 bis 1945). Er war der wichtigste Jugendstil-Architekt des Rheintals. Die Fassadenbilder so wie die Bilder in Restaurant und Saal stammen vom Deutschen Siegfried Herforth (1904–1984).

Drucken
Teilen

Der «Heerbrugger-Hof», das Schulhaus Sonnenberg und die Papeterie Moflar sind Werke von Johann Labonté (1866 bis 1945). Er war der wichtigste Jugendstil-Architekt des Rheintals. Die Fassadenbilder so wie die Bilder in Restaurant und Saal stammen vom Deutschen Siegfried Herforth (1904–1984). Im Rheintal gibt es einige Dutzend von Labonté-Bauten, die dank ihrer architektonischen Qualität auffallen. In Balgach etwa das Gebäude «Victoriadruck», zwei Wohn- und Stickerei-Gebäude an der Hauptstrasse, die «Krone», die alte Turnhalle. Labonté wurde in Deutschland geboren, wirkte in Rorschach als Bautechniker und zog 1906 nach Heerbrugg.

Dank der Maschinenstickerei erlebte das Rheintal nach den 1860er-Jahren einen Aufschwung. Fabrikanten wurden wichtige Bauherren und wünschten, Wohnhaus und Fabrik, Repräsentationsbedürfnis und Arbeitsort zu vereinen. Das war eine Aufgabe für den aufblühenden Jugendstil. Labonté nahm in diesem Bereich eine führende Stellung ein, im ganzen Rheintal. (sc)

Aktuelle Nachrichten