Von besinnlich bis poppig: Gospel trifft Blüemlisalp in Altstätten

Der Gospelchor Singing 4 You lud zum Konzert am Sonntag das Diogenes-Jodelchörli ein.

Max Pflüger
Drucken
Teilen
Am Sonntagabend trat der Gospelchor Singing 4 you in Altstätten vor grosser Kulisse auf. (Bild: Max Pflüger)

Am Sonntagabend trat der Gospelchor Singing 4 you in Altstätten vor grosser Kulisse auf. (Bild: Max Pflüger)

Der besondere Mix aus frommer Besinnlichkeit, jazzigen Rhythmen, swingendem Sound und dem Mitwippen der Sängerinnen und Sänger im Gospel findet immer wieder Freunde. So auch am Sonntag in Altstätten. Ein rekordverdächtig grosses Publikum füllte am Feierabend-Gospelkonzert mit Singing 4 You die evangelische Kirche – Schiff und Empore – praktisch auf den letzten Platz. Nicht unbeteiligt am Erfolg war das Diogenes- Jodelchörli, das als Gastchor seine Fans ebenfalls mitbrachte.

Die Idee, das Gospelkonzert unter dem Motto «Be Happy» mit Jodelliedern zu kombinieren, mag auf den ersten Blick erstaunen: «Afro-amerikanische Kirchenlieder der Sklaven im Süden der USA und urchiger Sennengesang aus der alpinen Bergwelt? Das geht doch nicht!» Das Konzert bewies das Gegenteil. Irgendwie fügten sich die drei Jodellieder des Chörli harmonisch in das Programm von Singing 4 You. Man ahnte die ähnlichen Wurzeln der musikalischen Ausdrucksstile: Religiöse Verbundenheit einer armen, vorwiegend in der Landwirtschaft schuftenden Bevölkerung, spontaner Gesang, ohne akademische Fesseln. Mit dieser wohl selten gehörten Kombination gelang dem Gospelchor ein interessantes Experiment.

Mit einem bunten Feuerwerk an Gospelliedern ersang sich Singing 4 You unter der Leitung Dietmar Sigmunds Begeisterung und viel Applaus. Begleitet wurde der Chor von der Band: Am Piano war Sigmund selber, an der Gitarre mit viel Power Raimund Gritzner, am Bass Heli Luger und am Schlagzeug kraftvoll Thomas Fend. Als Solisten traten Anja Fritsche, Rahel Bologna und Vereinspräsident Flavio von Siebental auf.

14 Lieder standen auf dem Programm. Sie waren besinnlich getragen und poppig schwungvoll. Dabei waren bekannte und beliebte Songs wie «Down by the Riverside», «Amazing Grace» oder «Sometimes I feel like a Motherless Child», dazwischen aber auch weniger bekannte Lieder der neueren Gospelgeneration.

Der Titel des zweiten Vortrags «All Power» hätte gut über dem ganzen Konzert stehen können. Immer wieder rissen die Sängerinnen und Sänger das Publikum mit, das vom Swing gepackt mitklatschte, sich mitfreute und sich mit den Chören im Sinn des Mottos zusammen so richtig «happy» fühlte.

Weitere Aufführungen: Am 1. Dezember in Sennwald, am 15. Dezember in Heerbrugg (ohne Diogenes-Chor) und am 27. Dezember in Altstätten (wieder mit Diogenes-Chor).