Von Bäumen und Stauden befreit: Der Vorderländer Ayers Rock in Heiden

Der «Chindlistei»-Weg im Appenzeller Vorderland ist um eine markante Attraktion reicher.

Hören
Drucken
Teilen
Was für Australien der Ayers Rock, ist für das Vorderland der Felskopf im Weiler Altenstein, der unmittelbar am beliebten «Chindlistei»-Rundwanderweg zum Hochklettern einlädt.

Was für Australien der Ayers Rock, ist für das Vorderland der Felskopf im Weiler Altenstein, der unmittelbar am beliebten «Chindlistei»-Rundwanderweg zum Hochklettern einlädt.

Bild: Peter Eggenberger

(egb) An der Wanderroute «Chindli-stei»-Weg gibt es eine neue Attraktion: Ein markanter Felskopf im Häädler Weiler Altenstein, der an den australischen Ayers Rock, den heiligen Berg der ­Urbevölkerung des fernen Kontinents erinnert.

Die 2017 eröffnete, in Heidens Ortskern beginnende Rundwanderroute erfreut sich grosser Beliebtheit. Der für Familien geeignete Weg führt auf abwechslungsreichen Pfaden zum «Chindlistei», um den sich Sagen und Legenden ranken. Die Route wird von magischen Steinen gesäumt – auch der Felskopf im Weiler Altenstein gehört dazu. Allerdings war die Erhebung bis vor Kurzem kaum auszumachen, weil sie sich hinter Baumwerk und Gestrüpp verbarg.

Max Frischknecht, Präsident des für den Weg verantwortlichen Kurvereins Heiden, sagt: «Wir haben den markanten Fels beim Weiler Altenstein von Bäumen und Stauden befreit. Der Zivilschutz von Appenzell Ausserrhoden hat diese Arbeiten für uns durchgeführt. Insgesamt wurden über 40 Tonnen Wurzelwerk in eine Deponie abgeführt.» Im Gegensatz zum Ayers Rock oder Uluru, wie die Ur-Australier den heiligen Berg nennen, darf der Berg am «Chindlistei»-Weg bestiegen werden – wobei sich ein eigens gelegtes Seil als überaus hilfreich erweist.