Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vom Nachtclub zum wohnlichen Haus: 20 Jahre «Sonnenschein»

Traumhaft an der von Reute nach Altstätten führenden Panoramastrasse gelegen, besteht das Alters- und Pflegezentrum Sonnenschein nunmehr seit zwanzig Jahren. An gleicher Stelle befand sich vorher der Nachtclub Löwen, der 1996 niederbrannte.
Das schön gelegene Alters- und Pflegezentrum Sonnenschein in Mohren, Gemeinde Reute, ist 20 Jahre alt. (Bild: Peter Eggenberger)

Das schön gelegene Alters- und Pflegezentrum Sonnenschein in Mohren, Gemeinde Reute, ist 20 Jahre alt. (Bild: Peter Eggenberger)

Am Montag, 5. Februar 1996, wurde um 4.30 Uhr die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden wegen eines Brandes in Mohren alarmiert. Wenig später nahmen die Feuerwehren von Reute und Umgebung mit insgesamt 60 Feuerwehrleuten die Brandbekämpfung auf.

Trotzdem wurde das einige Jahre als Nachtclub betriebene Gasthaus Löwen fast völlig zerstört. Immerhin konnten die Einsatzkräfte ein Übergreifen der Flammen auf Nachbarhäuser verhindern.

Rauchen im Bett war die Brandursache

Wenige Tage später nahm die Polizei einen 27-Jährigen fest. Dieser gestand sofort, in der Brandnacht im Gasthaus Löwen einen Einbruch verübt zu haben. Er habe sich dann in einem der Betten zur Ruhe gelegt, dabei geraucht und auf diese Art fahrlässig den Brand verursacht.

Der «Löwen» war schon 1888 als «Moststube» ausgewiesen. Von 1919 bis 1960 führten Angehörige der Familie Leu das Restaurant. 1971 ging die Liegenschaft an Klara und Hans Honegger über, die das verschiedentlich erweiterte Haus zum beliebten Ziel von Gästen aus dem Rheintal und beiden Appenzell machten. 1989 erfolgte altershalber der Verkauf des Hauses.

Nachdem das Vorhaben «Kurhotel Löwen» nicht verwirklicht wurde, liess Hansueli Krähenbühl als neuer Eigentümer die Brandruine 1997 abbrechen. Darauf folgte der Baubeginn zum privaten Pflegeheim Sonnenschein, das im Frühsommer 1998 eröffnet werden konnte.

Der «Löwen» ist heute ein gemütliches Altersheim

Heute gehört das Haus Sonnenschein zur Tertianum-Gruppe, die in allen Regionen der Schweiz Alterszentren betreibt. «Das Heim in Mohren ist klein, aber fein. Wir verzeichnen durchwegs eine erfreuliche Belegung unserer 22 Einzel- und zwei Doppelzimmer», sagt der Kommunikationsverantwortliche Roger Zintl und fügt an: «Gefragt sind auch unsere Angebote für Kurzzeitpflege und Ferienaufenthalte.»

Geschäftsführer ist seit diesem Juli Christian Beck, dem in Mohren 26 Voll- und Teilzeit­beschäftigte zur Seite stehen. Eigentümerin der Liegenschaft ist heute die Credit Suisse Funds AG, Zürich, die das Haus Sonnenschein an die Tertianum-Gruppe vermietet hat.

Wie es mit dem «Sonnenschein» in Zukunft weitergeht, wird derzeit geprüft (siehe Box).

Die Gemeinde Reute führt das Alters- und Pflegeheim Watt mit 17 Betten, die Tertianum-Gruppe das Haus Sonnenschein mit 28 Betten. Beide kleinen Betriebe prüfen derzeit Formen einer vertieften Zusammenarbeit. Ziel ist die Nutzung von Synergien beider Heime. Für die Gemeinde Reute und die Tertianum AG steht der Erhalt und die Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage der Alterszentren im Vordergrund. (gk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.