«Vom Dorf entfremdet»

Für das geschlossene Hotel mitten im Dorfkern gibt es mehrere Lösungsvorschläge. Der Einzug des Altersheims ist laut Gemeinderat eine der möglichen Optionen.

Larissa Flammer
Drucken
Teilen

Die Gemeinde Walzenhausen hat ein grosses Interesse daran, das Hotel im Dorfzentrum nicht leer stehen zu lassen. Gemeinderat Markus Pfister ist mit dem Fall vertraut und war an einer Sitzung dabei, an welcher die Gemeinde mit der Besitzerfamilie aus Indien über eine neue Nutzung diskutiert hat. Markus Pfister, welche Bedeutung hatte das Hotel Walzenhausen für die Gemeinde?

Das Hotel hat eine sehr lange Tradition. Aber wir haben in letzter Zeit gemerkt, dass sich der Betrieb nicht stark ins Dorfleben integriert hat.

Wie haben Sie das gemerkt?

Weder Vereine noch die Feuerwehr waren im Restaurant zu Gast. Es hat eine Entfremdung vom Dorf stattgefunden.

Woran lag das?

Das ist schwer zu sagen.

Fehlt es im Dorf jetzt an Betten?

Es hat schon noch ein Angebot an Gästezimmern, aber das Hotel fehlt, das ist so. Mit der wunderschönen Aussicht aus den Konferenzsälen war es auch ideal für Meetings.

Einige Einwohner und Vereine haben regelmässig das Hallenbad und das Fitnesscenter im Hotel genutzt. Steht dieses Angebot noch offen?

Die Infrastruktur ist momentan auch geschlossen. Wir haben angefragt, ob zumindest ein Minimalbetrieb offen bleiben könnte. Eine Antwort haben wir nicht erhalten, wir werden noch einmal nachfragen.

Müsste die Gemeinde sich bei einer Umnutzung des Gebäudes überlegen, an einem andern Ort ein Hallenbad und ein Fitnesscenter anzubieten?

In Walzenhausen gibt es bereits eine Freibadanlage. Ob wir zusätzlich ein Fitnesscenter oder Hallenbad anbieten würden, wurde noch nicht diskutiert.

Der Gemeinderat ist aktiv geworden und will helfen, die Liegenschaft wieder zu nutzen. Wie lange darf das Gebäude leer stehen?

Grundsätzlich suchen wir so rasch wie möglich eine Lösung. Es ist aber nicht sinnvoll, zu überhasten. Wir wollen lieber eine langfristige und nachhaltig profitable Lösung finden. Darüber hinaus sind wir nicht in der Lage, Fristen zu setzen. Wir können nur begleiten.

Wie wichtig war der Hotelbetrieb für das lokale Gewerbe?

Ein aktives Hotel bringt Gäste, die beispielsweise für den Dorfladen und die Bäckerei Laufkundschaft bringen. Ausserdem braucht ein Hotel Unterhalt, der von lokalen Unternehmen erledigt werden kann. Auch Lieferanten profitieren. Zudem können grössere Betriebe wie Just dort Kunden und Mitarbeiter unterbringen.

Welche Lösung wünscht sich der Gemeinderat?

Primär ein Hotel, das profitabel betrieben wird. Das würde Gäste nach Walzenhausen locken, und die Angestellten, die ihre Arbeit verloren haben, hätten wieder einen Job. Andererseits ist es auch ein idealer Standort für ein Alterspflegeheim. Das Problem dabei wäre, dass starke bauliche Eingriffe nötig wären; beispielsweise für genügend breite Gänge. Zudem hat Walzenhausen nur 28 Altersheimplätze und bekommt keine Bewilligung für weitere. Damit sich dafür der Betrieb lohnt, müsste gegebenenfalls mit den umliegenden Gemeinden zusammengearbeitet werden.

Falls eine solche Lösung käme, würde der Besitzer der Liegenschaft wechseln?

Da gibt es verschiedene Szenarien. Die Gemeinde könnte sich auch beim Besitzer einmieten.

Vergangenen Freitag informierte die Gemeinde, dass die Sanierung des Gemeindehauses stillgelegt wurde. Wäre ein Umzug in die Hotelliegenschaft eine Option?

Wenn keine Lösung mit einem Hotelbetrieb gefunden wird, wäre dies eine prüfenswerte Option. Es wären mehrere Möglichkeiten denkbar. Beispielsweise die Kombination mit einer Klinik.