Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

VOLLEYBALL: Zweimal Rückstand ausgeglichen, dann gesiegt

Zum Saisonauftakt gelang den Rheno-Frauen mit dem 3:2 gegen Amriswil eine erfreuliche Leistung.

Noch in der vergangenen Saison hatten die Rheintalerinnen die beiden 3.-Liga-Partien gegen Audax verloren, man war also gewarnt und versuchte, möglichst konzentriert in die Partie zu starten, aber rasch gerieten die Rheno-Spielerinnen in der Serviceannahme unter Druck und mussten sich um einige Punkte distanzieren lassen. Zwar gelang es, dank einer schönen Service-Serie von Christina Letsch auszugleichen, Audax konnte aber reagieren und sich – diesmal entscheidend – absetzen. Rheno kam nicht mehr heran und musste den Startsatz mit 19:25 deutlich abgeben.

Spielgeschehen gleicht sich aus

Mit neuen Kräften konnte Rheno im zweiten Durchgang reagieren, war jetzt die spielbestimmende Mannschaft und holte sich den Satz mit 25:18 ebenso deutlich. Ab jetzt wurde es dramatisch. Das Spielgeschehen glich sich immer mehr aus, wobei sich auf beiden Seiten starke Phasen mit gehäuften Eigenfehlern abwechselten. Immer wieder gab es lange, umkämpfte Ballwechsel mit schönen Verteidigungs- und Angriffsaktionen. In rund einer halben Stunde bezwang Rheno den Gegner im dritten Satz mit 28:26, dabei kamen beide Teams zu Satzbällen, Rheno hatte aber den Vorteil, immer wieder frische Kräfte bringen zu können. Audax hielt im vierten Satz aber wieder konzentriert dagegen. Rheno wehrte sich, konnte sich mehrmals einen kleinen Vorsprung erspielen und kam schliesslich gleich zu mehreren Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende fehlte ein bisschen die Konsequenz, sodass Audax Amriswil doch noch kurios der Satzausgleich gelang, eine Rheno-Spielerin hatte beim Satzball einen Aus-Ball noch mit den Haaren touchiert.

Rheno zeigt Nervenstärke

Nun schien Audax das bessere Ende auf seiner Seite zu haben. Rheno geriet mit 3:8 deutlich in Rückstand. Es brauchte eine Willensleistung der Einheimischen, um nochmals den Anschluss zu schaffen. Mit fünf Punkten in Folge wurde dies aber Tatsache. In der spannenden Schlussphase behielt Rheno die Nerven und setzte sich schliesslich mit 17:15 durch. (jr)

3. Liga, Frauen

Rheno Volleyball – Audax Amriswil 3:2 (19:25, 25:18, 28:26, 26:28, 17:15)

in 116 Minuten

Rheno: Manfred Simon (Coach), Yvonne Scherrer, Alexandra Müller, Michèle Denier, Kerstin Axthelm, Ladina Zanetti, Nadine Oesch, Karin Niederer, Alexandra Simon, Pascale Neurauter, Tania Desio, Christina Letsch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.