Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

VOLLEYBALL: Gutes Niveau am Plauschturnier

Pritschen, Baggern und Schmettern: Das war die Hauptsache am traditionellen Volleyballturnier des VBC Berneck.
Der STV Balgach im Einsatz gegen VaKi Grabs B. (Bild: Ulrike Huber)

Der STV Balgach im Einsatz gegen VaKi Grabs B. (Bild: Ulrike Huber)

In der Stäpflihalle in Berneck stellten sich beinahe vierzig Mixed-, Damen- oder Herren-Teams in den Kategorien Plausch oder Sport der Konkurrenz – auf überraschend hohem Niveau.

Besonders bei den Herren Sport gab es dank den Teams von VaKi Grabs, TV Widnau, STV Balgach und der unter dem Pseudonym «Ändi änd dä Gäng» angetretene Nachwuchs von Rheno Volley für spannende und sehenswerte Spiele mit teils sehr langen, rasanten Ballwechseln. Herauszuheben ist der Match zwischen dem STV Marbach und den Rheno-Spielern. Der Marbacher Riege gelang es in beiden Sätzen, das Spiel bis zum Stand von etwa 10:10 ausgeglichen zu halten. Erst gegen Ende der jeweils elf Minuten pro Satz konnten dann die Rheno-Volleyballer davonziehen. Sieger bei den Herren wurde dann VaKi Grabs vor «Ändi änd dä Gäng».

Wenn dann die «Achiklockä» im Plauschbewerb der Mixed-Teams gegen die «Twisters» antraten, wurde der Ball eben nicht so schnell und hart aufgeschlagen und geschmettert, aber mit genauso viel Einsatz über das Netz geschupft. Die Freude am Spiel war gross, vor allem natürlich bei den Siegern «La Familie Volley Rikon» (Mixed) und «Achiklockä» (Mixed Plausch).

Eveline Lannou vom VBC Berneck war mit dem Verlauf des Turniers sehr zufrieden. Das früher immer wiederkehrende Problem, dass sich allzu gute Spie­- ler in die Plauschmannschaften schmuggelten, war dieses Jahr kaum zu beobachten. Offensichtlich hatten die letztes Jahr mit den Teamführern geführten Gespräche gefruchtet.

Freundlich, lustig und fröhlich war die Atmosphäre, die jeden Gast beim Gang durch den Verpflegungsbereich zur Spielhalle erwartete. Da wurde geplaudert, gelacht und gejasst. «Wir finanzieren das Turnier ja aus den Einnahmen der Festwirtschaft», sagt Lannou. Es sei auch wichtig, dass alle Mitglieder des VBC Berneck an beiden Tagen mithelfen.

Statt Preisen gab es im Anschluss ans Turnier das traditionelle Abendessen für alle Teilnehmer, Lasagne und Salat, was das Volleyball-Fest schmackhaft ausklingen liess.

Gerhard Huber

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.