Voller Konzentration und Spielfreude

Am Sonntag, 19. Juni, findet in der Forstkapelle das erste der drei diesjährigen Forstkonzerte der Reihe «Orgel plus» des Altstätter Konzertzyklus statt. Zu hören ist das Celloensemble Vielsaitig.

Drucken
Teilen
Vielsaitig, von links: Varena Wiget aus Rebstein (9 Jahre alt, seit 2,5 Jahren im Unterricht), Philipp Rohner aus Altstätten (21 Jahre alt, 12 Jahre Unterricht), Musiklehrer und Organist Benjamin Küng, Benedikt Jäger aus Altstätten (12 Jahre alt, 21/2 Jahre Unterricht), Gioia Altermatt aus Altstätten (9 Jahre alt, 1 Jahr Unterricht), Amy Hoefliger aus Altstätten (8 Jahre alt, bald 2 Jahre Unterricht), Pascal Kläui aus Hinterforst (13 Jahre alt, 4 Jahre Unterricht), Dominique Städler aus Oberriet (16 Jahre alt, bald 7 Jahre Unterricht). (Bild: pd)

Vielsaitig, von links: Varena Wiget aus Rebstein (9 Jahre alt, seit 2,5 Jahren im Unterricht), Philipp Rohner aus Altstätten (21 Jahre alt, 12 Jahre Unterricht), Musiklehrer und Organist Benjamin Küng, Benedikt Jäger aus Altstätten (12 Jahre alt, 21/2 Jahre Unterricht), Gioia Altermatt aus Altstätten (9 Jahre alt, 1 Jahr Unterricht), Amy Hoefliger aus Altstätten (8 Jahre alt, bald 2 Jahre Unterricht), Pascal Kläui aus Hinterforst (13 Jahre alt, 4 Jahre Unterricht), Dominique Städler aus Oberriet (16 Jahre alt, bald 7 Jahre Unterricht). (Bild: pd)

Altstätten. Seit Jahren musizieren in den «Orgel plus»-Konzerten des Altstätter Konzertzyklus fortgeschrittene und besonders motivierte Schüler der Musikschule Oberrheintal gemeinsam mit renommierten Organisten aus der Region.

Im ersten Forstkonzert der Saison diesen Sonntag wird das Ensemble Vielsaitig gemeinsam mit dem Organisten Benjamin Küng konzertieren. Das Ensemble besteht aus acht Violoncello-Spielern im Alter zwischen 8 und 21 Jahren. Benjamin Küng ist auch der Musiklehrer dieser jungen Künstlerinnen und Künstler.

Mit ihrem Lehrer haben die ambitionierten Cellospieler ein interessantes Programm einstudiert. In verschiedenen Formationen, mal zu zweit, zu dritt oder zu viert, mal alle gemeinsam, spielen sie Kompositionen von Elias Davidsson, Antonio Vivaldi, Ludwig van Beethoven und Eicca Toppinen.

Philipp Rohner, der «dienstälteste» Schüler im Ensemble, der auch im Orchesterverein Widnau spielt und im Sommer von Benjamin Küng in die «musikalische Selbständigkeit» verabschiedet wird, spielt zusammen mit seinem Lehrer «Oblivion» von Astor Piazzolla. Zwischendurch wird der Organist in seiner bekannt virtuosen und klangmächtigen Art verschiedene Klassiker der Orgelliteratur spielen.

Den Abschluss bildet der Spiritual «Deep River», der wieder von allen acht Musikschülern gespielt wird. Das Konzert beginnt um 18 Uhr. Im Anschluss serviert der katholische Kirchenchor Altstätten einen Apéro. (pd)

Aktuelle Nachrichten