«Voll is Chrüüzli!»

FUSSBALL. Für die Spieler bis zu 12, 13 Jahren hat die Freiluftsaison in Diepoldsau und Widnau angefangen: 87 Teams von den D- bis zu den G-Junioren spielten in acht Kategorien gegeneinander.

Drucken
Teilen
Der siebenjährige Jeremy haut diesen Penalty für Diepoldsau ins Lattenkreuz. «Das ist meine Spezialität», sagt er über das Tor, mit dem er das Derby gegen Widnau entscheidet. (Bilder: Yves Solenthaler)

Der siebenjährige Jeremy haut diesen Penalty für Diepoldsau ins Lattenkreuz. «Das ist meine Spezialität», sagt er über das Tor, mit dem er das Derby gegen Widnau entscheidet. (Bilder: Yves Solenthaler)

FUSSBALL. Für die Spieler bis zu 12, 13 Jahren hat die Freiluftsaison in Diepoldsau und Widnau angefangen: 87 Teams von den D- bis zu den G-Junioren spielten in acht Kategorien gegeneinander.

Endlich wieder draussen

Die Kinder haben darauf gebrannt, wieder mal draussen spielen zu können, sagen viele Trainer. Viele trainieren noch in der Halle, etwa beim FC Rüthi. Trainer Sepp Steiner ist mit dem Auftakt seiner F-Junioren zufrieden. «Aber die Minute mit den <Trickli> müsst ihr noch abstellen», sagte er ihnen auch.

Während der Ansprache sitzen die Spieler auf der Trainerbank.

In der kommenden Saison wird Rüthi in einer höheren Klasse spielen (es gibt Turniere mit unterschiedlichen Niveaus, in die sich die Vereine selbst einteilen). «Die meisten Spieler werden neunjährig – sie kommen im Sommer zu den E-Junioren, so werden sie richtig gefordert», sagt Steiner. Sie sind Routiniers im tiefen Juniorenalter.

Auf Platz zwei läuft Diepoldsau – Widnau. Beim letzten Derby in der Interregio siegten die Diepoldsauer 6:0 – auch bei den F-Junioren setzen sie sich durch, diesmal 3:1.

Penaltytor zum Derbysieg

Als es 1:1 steht, wird der siebenjährige Diepoldsauer Jeremy Kleine ziemlich schnörkellos gefoult. Den fälligen Penalty verwandelt er zum Erstaunen der Zuschauer mit einem strammen Schuss ins Lattenkreuz. «Voll is Chrüüzli!», freut er sich nach dem Match.

Jeremy, hast Du den Ball absichtlich ins Lattenkreuz geschossen?

Jeremy (7): Ja klar, das ist meine Spezialität.

Voll is Chrüüzli – dies gilt im übertragenen Sinn auch für das Turnier der JG Diepoldsau-Widnau. Fast 1000 Mädchen und Buben kamen zum ersehnten ersten Freiluft-Einsatz nach langem Warten. Allerdings war der Frühjahrsauftakt nicht so frühlingshaft warm, wie es nicht nur dem Glacestand lieb gewesen wäre. Yves Solenthaler

Ansprache in der Turnierpause: Der Rüthner F-Juniorentrainer Sepp Steiner lobt die Buben für ihre erfolgreichen ersten zwei Spiele &ndash; mit einer Einschränkung: «So weiterspielen, aber die Minute mit den &lt;Trickli&gt; weglassen.»

Ansprache in der Turnierpause: Der Rüthner F-Juniorentrainer Sepp Steiner lobt die Buben für ihre erfolgreichen ersten zwei Spiele – mit einer Einschränkung: «So weiterspielen, aber die Minute mit den <Trickli> weglassen.»

Aktuelle Nachrichten