Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vital und bunt wie die Jugend

20 Gruppen von Jugendlichen nahmen am Gestaltungswettbewerb der Jugendkommission Diepoldsau teil. Die Fahnen zieren nun die Vordere Kirchstrasse. Gestern war Preisverleihung.
Monika von der Linden

Diepoldsau. Seit Mittwoch vergangener Woche zieren 20 Fahnen den Weg vom Gemeindehaus zum Oberstufenzentrum Kleewies. Sie unterscheiden sich von den Fahnen, die sonst die Strassen säumen. Wehen dort Fahnen mit Wappen von der Gemeinde, dem Kanton oder die Schweizer Fahne, zeugt dies von einer gewissen Verbundenheit. Die 20 bunten und individuell gestalteten Fahnen, die während zweier Monate in Diepoldsau wehen, sind das Ergebnis eines Gestaltungswettbewerbs, zu dem die Jugendkommission aufgerufen hatten. Diese drücken nun eine Verbundenheit des Dorfes mit ihrer Jugend und umgekehrt aus.

Unter dem Motto «Jugend – Vielfalt des Dorfes» machten sich 20 Jugendgruppen – aus der Oberstufe oder dem Jugendtreff – daran, ihr Gemeinschaftswerk zu gestalten. Gestern Abend nun lud die Jugendkommission die Gewinner zur Prämierung ins Gemeindehaus ein. Karin Leupp (Schulrätin und Mitglied der Jugendkommission) lobte nicht nur die Bereitschaft der Jugendlichen, am Wettbewerb teilzunehmen. Sie zeigten auch innovative Ideen, um auftauchende Schwierigkeiten zu meistern. Dass die Ideen gelungen umgesetzt und die Jugendlichen dem Motto mehr als gerecht wurden, davon zeugen die bunten und vielfältigen Fahnen.

Der Jury sei es ausgesprochen schwer gefallen, die drei schönsten Fahnen herauszufinden, so Leupp. Jede einzelne Fahne sei ein Zeugnis dessen, dass die Jugendlichen vital und voller Energie seien. So wie nur ein Tropfen Öl eine grosse Menge Wasser verderbe, so fallen längst nicht alle Jugendlichen negativ auf. Die teilnehmenden Jugendlichen tragen durch ihren Einsatz auch zu einem positiven Image ihrer Generation bei. Für die Sache und damit für das Dorf sei deshalb jede einzelne Fahne ein Gewinn. Um das Preisgeld (300 Franken für den 1. Rang, 200 Franken für den 2. Rang und 100 Franken für den 3. Rang) dennoch los werden zu können, entschied sich die Jugendkommission schliesslich, den 1. Rang zweimal zu vergeben. Dieser ging zu einem Teil an Giuseppe Aiello, Jugendtreff, und zum anderen an eine Gruppe der 2a von Gerhard Maunz im Oberstufenzentrum Kleewies. Den 2. Rang belegt eine Gruppe der Klasse 3a von Hubert Lehner. Sie gaben ihrer Fahne den Titel «Diepoldsau Schüler». Ebenfalls Schüler der 3a von Hubert Lehner erreichten den 3. Rang. Ihre Fahne ziert nun unter dem Titel «Regenbogen» ein Stück der Wegstrecke.

Rang 1 auch für Giuseppe Aiello.

Rang 1 auch für Giuseppe Aiello.

Die Gruppe der Klasse 2a vom Oberstufenzentrum Kleewies belegt einen der beiden 1. Ränge. (Bilder: Monika von der Linden)

Die Gruppe der Klasse 2a vom Oberstufenzentrum Kleewies belegt einen der beiden 1. Ränge. (Bilder: Monika von der Linden)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.