Fussball
Vierfacher Irisme und Auer Coup: So erfolgreich kämpften die Fussballer im Rheintal

Altstätten siegt dank seinem Co-Spielertrainer gegen Triesen 6:3 und Au-Berneck überlistet Dardania St.Gallen.

Drucken
Teilen
Au-Berneck siegt überraschend auswärts gegen Dardania und überspringt damit den FC Montlingen, bei dem es weiterhin kriselt.

Au-Berneck siegt überraschend auswärts gegen Dardania und überspringt damit den FC Montlingen, bei dem es weiterhin kriselt.

Während in der sechsten Runde der 3.Liga alle Spitzenteams ihre Spiele gewannen, patzten in der 2.Liga ausser Leader Vaduz II alle vorne eingereihten Teams. In der höchsten Regionalliga haben sich die Liechtensteiner abgesetzt, im Verfolgerfeld tummeln sich fünf Mannschaften mit einem Punkt Unterschied. Dazu gehört trotz der 0:4-Heimklatsche gegen Herisau der FC St.Margrethen. In der 3.Liga bleibt Buchs drei Punkte vor Staad, Rebstein und Altstätten sowie vier Zähler vor Diepoldsau.

2. Liga Au-Berneck war schon vor einer Woche gegen Abtwil- Engelburg nahe am ersten Sieg, beim bisher unbesiegten Dardania hat’s endlich geklappt. Das Heimteam ging durch einen Penalty in Führung. Aber um die 75. Minute herum gelang den Gästen ein Doppelschlag: Zuerst traf der fünf Minuten zuvor eingewechselte Fabio Lamorte, wenig später stellte Flamur Bojaxhi den Auswärtssieg sicher. Au verbessert sich auf den neunten Rang, der Rückstand zum Verfolgerfeld wie auch der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt nun vier Punkte.

Montlingen kassierte beim 1:2 in Ruggell die vierte Niederlage in Folge und fiel hinter Au-Berneck zurück. Die Krise der Regtop-Elf manifestiert sich in Spielverläufen wie am letzten Freitag. Nachdem Michel Gadient den Rückstand in der 67. Minute egalisiert hatte, gelang Constantin Marxer in der Nachspielzeit der Siegtreffer für die Liechtensteiner. Das Glück der Kolbensteiner besteht zurzeit darin, dass zwei Mannschaften noch schlechter sind: Schluein (0:7 in Ems) und Winkeln (0:4 in Vaduz) haben noch zwei Punkte weniger. Bei St.Margre­then ist die personelle Lage angespannt, im Heimspiel gegen Herisau verletzte sich nach einer halben Stunde zudem wieder einmal Spielertrainer Besart Shoshi. Nach der Pause brach das Kartenhaus zusammen: Der starke Aufsteiger erhöhte von 1:0 auf 4:0.

3. Liga Den Spieler der Runde muss man nicht lange suchen: Sahin Irisme, auf diese Saison als Spieler und zusätzlich als Co-Trainer zu Altstätten zurückgekehrt, erzielte gegen Triesen die ersten vier Tore – darunter ein Hattrick innert neun Minuten zum 3:0. Rüthi brauchte gegen Schaan etwas länger, um 3:0 in Führung zu gehen, dafür blieb’s bei den Treffern von Sven Städler (2) und Pascal Zäch.

Rheineck bestätigte den Aufwärtstrend und bot Leader Buchs Paroli. Das Schlusslicht schaffte nach 0:2-Rückstand aber nur noch das Anschlusstor durch einen von Fabian Krämer verwandelten Penalty. Bei Diepoldsaus 3:2-Sieg auswärts ge­gen Eschen II fielen alle Tore in der zweiten Halbzeit, drei davon nach der 85.Minute. Das Sieg­-tor erzielte Ogün Hot mit ei­nem Penalty in der Nachspielzeit – es war bereits sein achter Saisontreffer. Rebstein holte gegen Triesnberg einen 0:2- Rückstand auf und siegte noch mit 4:2. Die Tore schossen Elio Sopi, Rico Köppel, Andrej Dursun (Penalty) und Timon Cabezas.

4. Liga Dem FC Heiden fehlt wegen Verletzungen ein Grossteil des Stammpersonals. Am letzten Samstag war sogar das schwach in die Saison gestartete Au-Berneck II gegen die Vorderländer mit 1:0 siegreich. (ys)

Aktuelle Nachrichten