Vier nationale Medaillen

TRIATHLON. An den Schweizer Meisterschaften in Locarno holte Remco Hitzert Gold, Lisa Stucki und Philipp Gubler je Silber sowie Alexander Schawalder Bronze.

Michel Kandel
Drucken
Nationale Medaillen für die Tri-Top-Team-Athleten: (v. l.) Alexander Schawalder, Lisa Stucki, Remco Hitzert und Philipp Gubler. (Bild: pd)

Nationale Medaillen für die Tri-Top-Team-Athleten: (v. l.) Alexander Schawalder, Lisa Stucki, Remco Hitzert und Philipp Gubler. (Bild: pd)

Remco Hitzert, Sevelen, und Alexander Schawalder, Widnau, gingen als Erste für das Tri-Top-Team Rheintal um 8.30 Uhr an den Start. Nach 1500 m Schwimmen im eher kühlen Lago Maggiore ging es anschliessend auf die 40-km-Radstrecke, gefolgt von der Laufstrecke über 10 Kilometer.

Starke Leistung Hitzerts

Beide «Tritöpler» und gleichzeitig Schwimmtrainer des Vereins überzeugten mit einer starken Schwimmleistung. Der 39-jährige Remco Hitzert verliess nach gut 20 Minuten das Wasser, gefolgt vom 52-jährigen Alexander Schawalder.

Remco Hitzert zeigte anschliessend eine ausgezeichnete Rad- und eine solide Laufleistung und konnte so zur Überraschung aller als Erster in der Kategorie M35-44 jubelnd ins Ziel laufen. Es ist erstaunlich, wie sich der ehemalige Spitzenschwimmer in den letzten Jahren im Triathlonsport gesteigert hat. Alexander Schawalder fand auf dem Rad seinen Rhythmus nicht. Zudem zwang ihn eine Bahnschranke zu einem unfreiwilligen Stop.

Beim abschliessenden Lauf, dank eines beherzten Schlussspurts, erreichte er das Ziel als Drittplatzierter, nur Sekunden vor dem Vierten, in der Kategorie M45-54.

Gubler zündet Turbo

Eine halbe Stunde nach seinen Teamkollegen startete das Eichberger Paar Lisa Stucki und Philipp Gubler über die Mitteldistanz 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 20 km Laufen. Philipp Gubler zeigte eine gute Schwimm- sowie Radleistung und wechselte als Zwölfter auf die Laufstrecke. Dort zündete er den Turbo und spurtete mit der drittschnellsten Laufzeit von 1:14 Std. jubelnd ins Ziel auf den dritten Gesamtrang. In seiner Alterskategorie, M20-34, reichte es sogar für die Silbermedaille.

Seine Partnerin Lisa Stucki verliess nur knapp eine Minute hinter ihm das Wasser und kehrte nach 2:22 Std. von der Radstrecke zurück. Auf dem 20-km-Lauf machte sich dann aber doch der Trainingsrückstand aufgrund von Knieverletzungen bemerkbar. Trotzdem gelang auch ihr der Sprung aufs Schweizer Meisterschafts-Podest, und so können sich beide gemeinsam über ihre Silbermedaille freuen.

Aktuelle Nachrichten