Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vier kommen nicht vom Fleck

2. Liga inter Dass in einem Meisterschaftsspiel ein Feldspieler als Torhüter in der Startformation steht, dürfte in der Geschichte der 2. Liga inter eine Premiere sein. Geliefert hat diese der FC St.

2. Liga inter Dass in einem Meisterschaftsspiel ein Feldspieler als Torhüter in der Startformation steht, dürfte in der Geschichte der 2. Liga inter eine Premiere sein. Geliefert hat diese der FC St. Margrethen: Die Personalsituation beim einzigen Rheintaler Interregio-Verein spottet jeder Beschreibung. Naheliegend, dass er bereits wieder sechs Spiele ohne Sieg geblieben ist (es gab überhaupt erst einen Vollerfolg).

Mit dieser Bilanz, so ist anzunehmen, ist der Klassenerhalt längst jenseits aller Träumereien. Die Wahrheit ist: St. Margrethen hat immer noch nur drei Punkte Rückstand auf den Platz über dem Strich. Die 2. Liga inter, Gruppe 6, ist so unausgeglichen wie schon lange nicht mehr: Winkeln, Sirnach und Uster kommen ebenfalls nicht vom Fleck. Und auch Schaffhausen II hat nur einen Sieg mehr als die Rheintaler.

Am Samstag spielt St. Margrethen beim FC Uzwil, der ab dem Frühjahr von Erik Regtop trainiert wird. Seit der Trainerwechsel bekannt ist, ist Uzwil in Form – vier Spiele, zehn Punkte. (ys)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.