Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vielfältige Musik rund um den Platz in Berneck

Im Haus des Weins erklangen mit Jacana heisse Rhythmen, bei Wein Berneck sangen euphonic a cappella und im Torkel traten Amber Sieber und Micha Zuber auf.
Max Pflüger
Im Torkel sangen Amber Sieber und Micha Zuber eigene Lieder und als Zugabe ein Duett. (Bild: Max Pflüger)

Im Torkel sangen Amber Sieber und Micha Zuber eigene Lieder und als Zugabe ein Duett. (Bild: Max Pflüger)

Trotz des Wetters, das kaum zum Flanieren einlud, bummelten immer wieder kleinere und grössere Gruppen die Taastrasse hinauf oder hinab, durch das Gässchen hinter dem Rathaus und zwischen Wein Berneck und dem Haus des Weins hin und her.

Mit der zweiten «Musik rund um den Platz» hatte des Kulturforum nach 2017 wiederum einen grossen Erfolg. Das Publikum genoss den Wechsel zwischen drei Konzertlokalen, drei Rheintaler Künstlerformationen und drei unterschiedlichen Stilrichtungen.

Ein abwechslungsreiches und begeisterndes Musikerlebnis sowie durchaus auch ein gesellschaftliches Highlight zum Einstieg in das Wochenende: Musik geniessen, einheimische Künstler kennen lernen, neue Klangwelten entdecken, ein Glas Wein mit Freunden, sich begegnen und sich austauschen.

«Me kha sich au bewegä», meinte Hampi Stangl und schlug dazu einen rasanten Wirbel auf seinen Congas. Das liessen sich tanzfreudige Zuhörer im Haus des Weins nicht zweimal sagen; sie standen auf und liessen die lateinamerikanischen Rhythmen des Quintetts Jacana sogleich zu einem Fest der Lebensfreude werden. Mit Samba, Cha-cha-cha, kubanischem Son, Bolero und weiteren rasanten Klangbildern heizte die Band dem Publikum so richtig ein.

Bei Wein Berneck drängten sich die Zuhörer dicht an dicht. Die A-Cappella-Gruppe euphonic ersang sich hier mit «Michelle», «Penny Lane», «Over the Rainbow» und anderen Liedern immer wieder tosenden Applaus. Rhythmik, Präzision und stimmige Dynamik zeichneten die Vorträge aus. Für viele war ihr Auftritt unter der Leitung von René Reiter denn auch der Höhepunkt des Abends.

Mit stimmigen, selbst geschriebenen Liedern aus dem Erfahrungsschatz ihres noch jungen Künstlerlebens fesselten die «young singers» Amber Sieber, Rebstein, und Micha Zuber, Lutzenberg, ihr Publikum. Jung, frisch, unverbraucht. Als Zugabe und Höhepunkt sangen die beiden zum Schluss ein eigens für diesen Abend vorbereitetes Duett.

Hinweis Mehr Bilder auf rheintaler.ch unter Bilderstrecken

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.