Viele Sanierungsarbeiten abgeschlossen

Die Arbeiten an der Mühlenerstrasse und an der Oberfeldstrasse in Rebstein sind grösstenteils abgeschlossen. Das erste Quartiergespräch bezeichnet der Gemeinderat als erfolgreich.

Merken
Drucken
Teilen
Der neue Briefkasten bietet viel mehr Platz und ist für Personen gut erreichbar, die nicht mehr so mobil sind. (Bild: pd)

Der neue Briefkasten bietet viel mehr Platz und ist für Personen gut erreichbar, die nicht mehr so mobil sind. (Bild: pd)

REBSTEIN. Am 26. Mai wurde an der Mühlenerstrasse mit den Bauarbeiten für die Leitungs- und Strassensanierung begonnen. Auf einer Länge von über 300 Metern wurden sämtliche Werkleitungen mit Hausanschlüssen erneuert. Ebenfalls wurden die Randabschlüsse neu verlegt und der Strassenbelag erneuert sowie sämtliche Anpassungsarbeiten an die angrenzenden Liegenschaften durchgeführt. Dank der guten Witterungsbedingungen und einer speditiven Arbeitsausführung konnten sämtliche Arbeiten bis Ende Oktober beendet werden.

Arbeiten abgeschlossen

Somit ist die Strassen- und Werkleitungssanierung auf der gesamten Mühlenerstrasse inklusive Sägeweg bis zur evangelischen Kirche komplett abgeschlossen. Am 10. August wurde an der Oberfeldstrasse mit den Bauarbeiten für die Leitungs- und Strassensanierungen begonnen. Dank dem problemlosen Einverständnis von Anstössern konnte für die rund 165 Wohneinheiten im Bereich Oberfeldstrasse/Elmat eine Notstrasse errichtet werden. So konnte während den Bauetappen I und II die Zufahrt zu den Liegenschaften gewährleistet werden. An dieser Stelle bedankt sich die Gemeinde bei den Bewohnern für das Verständnis und die Rücksicht während der Bauzeit. Die Etappen I und II ab der Kreuzung Oberfeldstrasse/Oberdorf bis zur Elmat-Treppe und Kreuzung Oberfeldstrasse 23 sind dank umsichtiger und speditiver Arbeiten der Strassenbaufirma komplett fertig erstellt. Momentan sind noch die Leitungserneuerungen von der Kreuzung Oberfeldstrasse 26 bis zum Mehrfamilienhaus an der Oberfeldstrasse 32 in Arbeit. Somit befindet sich das ganze Versorgungsgebiet Oberfeld mit neuen Werkleitungen und einem neuen Strassenbelag in einem zeitgemässen Zustand.

Gutes Gespräch

Das erste Quartiergespräch fand am 22. September im «Geserhus» statt. Eingeladen waren die Bewohnerinnen und Bewohner der Quartiere Hirschelen, Fuster, Tanner, Burghalden und Halden. Der Anlass wurde sehr geschätzt. Es ist sehr erfreulich, wie viele eingeladene Quartierbewohnerinnen und -bewohner die Gelegenheit für interessante Dialoge mit den Ratsmitgliedern und Nachbarn in lockerer Atmosphäre genutzt haben.

Der Gemeinderat bedankt sich für das Interesse an der Veranstaltung sowie die geführten Gespräche und freut sich jetzt schon auf die Quartiergespräche 2016 mit vielen interessanten Begegnungen.

Auflage und Referendum

Der alte Briefkasten der Politischen Gemeinde hat ausgedient. Der neue Briefkasten bietet viel mehr Platz und ist auch für Personen, die nicht mehr so mobil sind, gut erreichbar.

Das Gastwirtschaftsreglement unterliegt bis am 16. November dem fakultativen Referendum; der Teilstrassenplan Grund-Höhlerweg liegt bis zum 25. November öffentlich auf.

Infoabend zur Fusion

Am Montag, 16. November, findet um 19.30 Uhr im ri.nova Impulszentrum bzw. am Donnerstag, 19. November, 19.30 Uhr, im Mehrzweckgebäude Amtacker, Marbach, eine Bürgerinformation statt. Der jeweilige Gemeindepräsident von Marbach oder Rebstein erläutert zusammen mit Bruno Schaible, Fachmann für Gemeindevereinigungen des Amts für Gemeinden, St. Gallen, die wichtigsten Schritte auf dem Weg zu einer allfälligen Gemeindevereinigung. Beide Anlässe haben den gleichen Inhalt und können von Einwohnern aus Marbach und Rebstein besucht werden. (gk)