Viel Volk am «Gula Gula»-Umzug

Gegen 25 Gruppen mit rund 650 Personen haben sich gestern am Diepoldsauer Umzug beteiligt. Hunderte Zuschauerinnen und Zuschauer säumten die Strassen rund um den Dorfplatz.

Kurt Latzer
Drucken
Teilen
Der Wagen mit dem Gula-Gula-Kopf und die «Eintreiber», die um eine freiwillige Spende baten und Programmhefte verteilten, eröffneten den Umzug. (Bilder: Kurt Latzer)

Der Wagen mit dem Gula-Gula-Kopf und die «Eintreiber», die um eine freiwillige Spende baten und Programmhefte verteilten, eröffneten den Umzug. (Bilder: Kurt Latzer)

DIEPOLDSAU. Mit etwas Verspätung startete gestern Nachmittag der Umzug mit Gruppen aus dem Ort, zahlreichen Guggen-Formationen und Mitgliedern der Fasnachtszunft Hohenems, mit dessen Prinzenpaar an der Spitze.

Weshalb sich der Start um etwa eine halbe Stunde verzögerte, war nicht bekannt. Die Rede aber war von einem Wasserleitungsbruch auf der Route des Umzugs. Den Job des Speakers übernahm Thomas Kobler, der die vielen Besucherinnen und Besucher über die einzelnen Sujets informierte. Einige Gäste wunderten sich, dass keine Gruppe das Thema Dorfplatz-Gestaltung umsetzte.

Weil sich der Umzug, der in Diepoldsau alle zwei Jahre organisiert wird, über die Hauptstrasse bewegte, hat die Feuerwehr den Verkehr geregelt und für Sicherheit gesorgt. Die vielen Gäste genossen nicht nur die vorbei paradierenden Gruppen, sondern auch die verschiedenen Verpflegungsstände auf dem Dorfplatz.

Ein «Jööö» ging beim Auftritt der Diepoldsauer Kindergärtler durch die Reihen der Zuschauerinnen und Zuschauer.

Ein «Jööö» ging beim Auftritt der Diepoldsauer Kindergärtler durch die Reihen der Zuschauerinnen und Zuschauer.

Speaker Thomas Kobler informierte die Gäste über die Details der 25 teilnehmenden Gruppen. Die Besucher hatten ihren Spass daran.

Speaker Thomas Kobler informierte die Gäste über die Details der 25 teilnehmenden Gruppen. Die Besucher hatten ihren Spass daran.

Aktuelle Nachrichten