Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Viel Action am Filmset

«Film ab» hiess die 39. Show on Ice, die 700 Besucher in die Eishalle lockte. Wieder hat der Eislaufverein Mittelrheintal eine Gala mit vielen Höhepunkten realisiert.
Maya Seiler
Mit Regenschirm und Charme begann die Show.
Als Western-Girls und Cowboys wirbelten die Eistänzer zu «High Noon» und «Bonanza» übers Eis. (Bild: Bilder: Sabine de la Poza)
Die Leistungsläuferinnen als «Blues Brothers and Sisters».
Eine wunderschöne Pirouette von Vereinsmeisterin Romana Kaiser
4 Bilder

Viel Action am Filmset

Mit einer bunten Schirmparade zu «Singin’ In The Rain» eröffnete der EVM unter der Regie von Show-OK-Präsidentin Corina Rohrer die Show. Mit dem Finale aller Teilnehmer zum Megahit «YMCA» beendete er sie nach zwei kurzweiligen Stunden so bunt und fröhlich, wie sie begonnen hatte. Dazwischen folgten die Nummern Schlag auf Schlag, angekündigt vom Moderatoren-Duo Shona Sturzenegger und Simon Niederer.

Die Besucher liessen sich mitnehmen aufs Filmset nach Hollywood und vergassen ob der Künste der grossen und kleinen Eislaufsternchen die Kälte. Mit­- reissende Sounds und filmreife Lichteffekte brachten Stimmung. Die Filmstories wurden szenisch umgesetzt, seien es die Wellen der Südsee im Disney-Hit «Vaiana» oder der Kampf Mensch gegen Computer aus «Matrix». Bei den ersten Gehversuchen auf dem Eis stiessen die 25 Eiskindergarten-Zwerge auf Silber, unterstützt von Schneewittchen und einigen Pilzen. Begeistert klatschte das Publikum zu den Sprüngen und Pirouetten der «Blues Brothers», von den Intersilber- und Silber-Läuferinnen mit Schalk und Krawatte interpretiert. Eine passende Choreografie boten Mädchen und Buben im Niveau vier und Interbronze als haarsträubende Trolls aus dem gleichnamigen Trickfilm. Zusammen mit Schneemann Olav kamen die Club-Anfänger als kleine Eisköniginnen aus dem Animationsfilm «Frozen» aufs Eis. Viel Abwechslung gab es mit «The greatest Showman» der Gruppe Diamonds.

Als Special Act war Pole- Akrobatin Cristin Manser dabei. Begleitet von Yves Störi am E-Piano überraschte sie mit unglaublicher Technik und Körperbeherrschung an der Stange. Etwas Besonderes war wieder die Nummer der Erwachsenen: Junge und ältere Eistänzer zappten sich durchs Pantoffelkino-Programm, von «High Noon» über «Bonanza» bis zu «Dirty Dancing». Für die Werbepause kam Direktor Fischer von den Wädenswiler Bettwaren höchstpersönlich aufs Eis. Synchroneislaufen wird im EVM in Teams auf diversen Niveaus trainiert: Von den kleinsten Synchronläuferinnen, der Ice Bubbles, über das Nachwuchsteam Ice Spice bis zu den erfahrenen Ice Storms erlebte man diese Kunstlauf-Sparte in allen Facetten. Können und ausdrucksstarken Laufstil zeigte Vereinsmeisterin Romana Kaiser in einem schönen Tango, während Vize-Meisterin Flavia Köppel mit ih­rem Kurzprogramm zum Soundtrack aus dem Rennfahrerfilm «Dangerous» überzeugte. Bei den Herren begeisterten die Titelhalter der letzten drei Clubmeisterschaften, Christof Steger sowie Christian und Laurenz Leupold, mit einer athletischen Interpretation des Tanzfilms «Step Up».

Der sportliche Höhepunkt war der vielbeklatschte Auftritt von Gaststar Stéphane Walker, amtierender Schweizer Meister im Eiskunstlauf. Auch die beiden Nachwuchs-Eistanzpaare liefen ihre Wettkampfküren, mit denen sie Mitte Dezember an der Schweizer Meisterschaft punkten werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.