Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vertreter des Berggebiets nominiert

Die Interessengemeinschaft Berggebiet lud zur Nomination der Vertreter Kobelwalds und der umliegenden Weiler in die verschiedenen Körperschaften ein. An die 30 Kandidaten galt es aufzustellen.
Max Tinner
Daniel Kühnis kandidiert fürs Schulpräsidium Kobelwald-Hub-Hard. (Bild: Max Tinner Luechingen)

Daniel Kühnis kandidiert fürs Schulpräsidium Kobelwald-Hub-Hard. (Bild: Max Tinner Luechingen)

KOBELWALD. Nachdem die Schulbürger von Kobelwald-Hub-Hard sich vor ein paar Jahren dafür ausgesprochen haben, eine eigene Schulgemeinde zu bleiben, war die Nomination des Schulratspräsidenten gestern wohl die bedeutendste Nomination für den Wahlsonntag vom 25. September. Dies weil Schulratspräsident Roman Ammann anfangs Jahr die Demission eingereicht hat.

Als neuer Präsident wurde nun der 42jährige Handelsunternehmer Daniel Kühnis aus dem Weiler Stein ob Freienbach präsentiert. Kühnis gehört auch bereits dem Kirchenverwaltungsrat Kobelwald und dem Vorstand der IG Berggebiet an. Mit ihm wird also jemand fürs Schulpräsidentenamt vorgeschlagen, dem möglichst eigenständige – aber auch gelebte – Strukturen im Berggebiet am Herzen liegen.

Als Ersatz für den ebenfalls nicht mehr zu den Wahlen antretenden Daniel Graber wurde Martin Ritter nominiert. Marlene Stieger, Therese Stieger und Marcel Geisser treten als bisherige Schulräte nochmals an.

Ausgewogene Vertretung wichtig

Dem Rat sei wichtig, dass weiterhin mindestens zwei Frauen dem Rat angehören und dass die Weiler im Rat ausgewogen vertreten sind, erklärte Noch-Schulratspräsident Roman Ammann. Die Geschäftsprüfungskommission der Schule stellt sich mit Präsident Jakob Zäch sowie Gabi Leuener, Susi Bürgi, Nicole Gächter und Urs Zünd komplett der Wiederwahl.

Als Vertreter des Berggebiets im Oberstufenschulrat Oberriet-Rüthi stellt sich Daniel Feldmann für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung. Es sei für das Berggebiet wichtig, auch im Oberstufenschulrat vertreten zu sein, betonte IG-Berggebiet-Präsident Felix Hengartner. Dasselbe gelte für den Gemeinderat, für den Roman Ammann als Bisheriger wieder antreten wird.

Erstmals eine GPK-Präsidentin

Weiter wurden die Kandidaten der Ortsgemeinde Holzrhode Kobelwald nominiert. Andreas Ammann tritt als Präsident wieder an. Weiter die bisherigen Verwaltungsräte Willi Kluser, Jules Gächter und Peter Mattle. Nicht mehr antreten wird Martin Kobler, der dem Verwaltungsrat 24 Jahre angehört hat. Als Ersatz wird der bisherige Präsident der Geschäftsprüfungskommission, Jakob Zäch, vorgeschlagen. Er scheidet damit aus der GPK aus. Ebenfalls nicht mehr antreten wird dort Eugen Stieger. Nebst den Bisherigen Bernhard Kobler und Petra Wüst-Stieger werden neu Andreas Kobler und Michael Hutter zur Wahl in die GPK antreten. Petra Wüst wird als GPK-Präsidentin vorgeschlagen – in der Holzrhode als erste Frau in diesem Amt, wie Andreas Ammann erfreut bekanntgab.

Nicht den September abwarten musste für die Kommissionswahlen die IG Berggebiet. Hier wurde bereits gestern Felix Hengartner als Präsident bestätigt. Ebenso die weiteren Vorstandsmitglieder Daniel Feldmann, Daniel Kühnis, Michael Hutter und Roland Thür.

Um die 60 Bewohner des Oberrieter Berggebiets nahmen an der Nominationsversammlung teil. Bei insgesamt rund 560 Einwohnern eine beachtliche Anzahl. (Bilder: Max Tinner)

Um die 60 Bewohner des Oberrieter Berggebiets nahmen an der Nominationsversammlung teil. Bei insgesamt rund 560 Einwohnern eine beachtliche Anzahl. (Bilder: Max Tinner)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.