Verkehrt

Es fasziniert mich immer wieder, wenn ich im Skigebiet vom Sessellift aus die verschiedenen sportlichen Ski- und Snowboardfahrer auf der Piste beobachte. Da gibt es solche, die fahren rückwärts den Hang hinunter. Anderen gelingt es, mich mit Sprüngen und Tricks zu beeindrucken.

Merken
Drucken
Teilen
Seraina Hess

Seraina Hess

Es fasziniert mich immer wieder, wenn ich im Skigebiet vom Sessellift aus die verschiedenen sportlichen Ski- und Snowboardfahrer auf der Piste beobachte. Da gibt es solche, die fahren rückwärts den Hang hinunter. Anderen gelingt es, mich mit Sprüngen und Tricks zu beeindrucken. Wieder andere sind Koryphäen im Kurzschwingen, Tiefschneefahren oder Carving.

Der beeindruckendste Skifahrer ist mir aber erst vor einigen Wochen begegnet, als ich das Skilager einer Mittelstufe als Leiterin begleitete. Es war ein Bub aus der Gruppe, die mir zugeteilt worden war. Auf seine ausserordentlich gute sportliche Leistung bin ich erst aufmerksam geworden, als er sich am Pistenrand niederliess, aus seinen Skiern stieg und begann, die Schnallen seiner Skischuhe zu lösen. – «Was machst du denn?», war meine Frage. Seine Antwort erübrigte sich, denn ein Blick auf seine Füsse genügte, um festzustellen, dass dort etwas ganz und gar nicht stimmte: Er hatte die Skischuhe verkehrt angezogen.

Von der Tatsache abgesehen, dass ein Viertklässler wissen sollte, wo links und wo rechts liegt, ist es nicht minder beeindruckend als eine 360°-Drehung auf dem Board, dass der Bub mit den verkehrt herum angezogenen Skischuhen den halben Nachmittag auf den Skiern stand.