Verkehr, Verkehr, Verkehr

DIEPOLDSAU. Der Wurstkonsum war rekordverdächtig – die Diepoldsauer Bevölkerung höckelte gerne und lange am Redaktionswagen. Geplaudert wurde viel. Ernst war nur ein Thema: der Verkehr.

Bea Sutter
Merken
Drucken
Teilen
Bild: bea

Bild: bea

Am Mittwochabend meinte es nicht nur Petrus gut mit dem Team vom Redaktionswagen, sondern auch die Diepoldsauer Bevölkerung stattete den Zeitungsleuten gerne einen Besuch ab. Um halb fünf kamen bereits die Seniorenturner. Durstig und hungrig von einer Velofahrt zurück, liessen sie sich gerne Wurst und Brot vom Team der Rheintal Verlag AG offerieren. Allmählich steuerten aus allen Richtungen die Diepoldsauerinnen und Diepoldsauer auf das kleine Beizli auf dem Dorfplatz zu. Auch Gemeindepräsident Roland Wälter gesellte sich dazu. Zuerst stellte eine Tischrunde fest, dass einige in dieser Zeit Geburtstag feiern können, dann wurde das Thema auf das Geschehen im Dorf gelenkt.

«So weit waren wir noch nie»

Obwohl bereits bekannt, berichtete Roland Wälter gerne über den Stand des Projektes «Netzstrategie mittleres Rheintal», dessen Ziel es ist, die Autobahnen Schweiz/Österreich zu verbinden. «Wir sind stolz darauf, dass der Kanton St. Gallen und das Land Vorarlberg die Wichtigkeit für dieses Projekt erkannt haben und es vorantreiben.» Die Gemeinden Diepoldsau, Oberriet (Kriessern), Altach, Hohenems und Mäder können aufatmen. «So weit waren wir noch nie», sagt Wälter. 2014 werde mit der Planung gestartet.

Zwei Plätze im Dorf

Auch in Sachen Zentrumsgestaltung in Diepoldsau tue sich einiges, so Wälter weiter. Die Durchgangsstrasse im Zentrum soll nach Süden abgedreht werden, um dadurch den Verkehr zu beruhigen. Es dominieren zwei Plätze, der Dorfplatz, und südlich der jetzigen Strasse ein Baumplatz. Mitte nächstes Jahr werde über das Vorprojekt abgestimmt. Wälter betonte, die beiden Projekte, Südspange und Zentrumsgestaltung hätten nichts miteinander zu tun. Obwohl mit der Autobahnverbindung beider Länder das Dorf massiv entlastet würde. Wenn der Redaktionswagen alle zwei Jahre auf Besuch kommt, stehe er vielleicht in vier Jahren auf dem neuen Platz, lacht Wälter, und alle, die es gehört haben, stimmen ins Gelächter ein.

4000 Bratwürste konnte die Metzgerei Küttel AG, Berneck, innerhalb von neun Jahren für die Redaktionswagen-Aktionen liefern. Werner Küttel bedankte sich bei der Rheintal Verlag AG mit der Zahl 4000 als Bratwurst. Heinz Duppenthaler, stellvertretender Verlagsleiter, zerschnitt die grillierte Wurst und verteilte die Rädli. (Bilder: Bea Sutter)

4000 Bratwürste konnte die Metzgerei Küttel AG, Berneck, innerhalb von neun Jahren für die Redaktionswagen-Aktionen liefern. Werner Küttel bedankte sich bei der Rheintal Verlag AG mit der Zahl 4000 als Bratwurst. Heinz Duppenthaler, stellvertretender Verlagsleiter, zerschnitt die grillierte Wurst und verteilte die Rädli. (Bilder: Bea Sutter)

Bild: bea

Bild: bea

Stossen an: Gemeindepräsident Roland Wälter hat lobende Worte für Kathrin Hutter, die seit 15 Jahren im Alters- und Pflegeheim Rheinauen arbeitet.

Stossen an: Gemeindepräsident Roland Wälter hat lobende Worte für Kathrin Hutter, die seit 15 Jahren im Alters- und Pflegeheim Rheinauen arbeitet.

Seit fast 60 Jahren verheiratet sind Rösli und Kandi Baumgartner und wissen einiges von Diepoldsau aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Ein Oberst sei mit weisser Fahne über die Grenze gegangen. Diese mutige Aktion habe das Schweizer Grenzdorf vor Angriffen geschützt.

Seit fast 60 Jahren verheiratet sind Rösli und Kandi Baumgartner und wissen einiges von Diepoldsau aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Ein Oberst sei mit weisser Fahne über die Grenze gegangen. Diese mutige Aktion habe das Schweizer Grenzdorf vor Angriffen geschützt.

Froh um die Schmitter Ralph Lehner, Präsident der CVP-Ortspartei Diepoldsau-Schmitter, selber Schmitter Bürger, legt grossen Wert auf den Doppelnamen Diepoldsau-Schmitter: «Nur mit den Diepoldsauern wäre mein <Machtbereich> nicht so gross.»

Froh um die Schmitter Ralph Lehner, Präsident der CVP-Ortspartei Diepoldsau-Schmitter, selber Schmitter Bürger, legt grossen Wert auf den Doppelnamen Diepoldsau-Schmitter: «Nur mit den Diepoldsauern wäre mein <Machtbereich> nicht so gross.»

Auch dabei waren Tony Frei (links), Präsident Ortsgemeinde Schmitter, und Guido Seiz, Unterhaltsdienst der Gemeinde.

Auch dabei waren Tony Frei (links), Präsident Ortsgemeinde Schmitter, und Guido Seiz, Unterhaltsdienst der Gemeinde.

Eine Delegation der Firma Dietsche Montage Profis, Diepoldsau, von links, Morena Felsberger, Sarah Sonderegger, Tamara Baumann und Urs Baumgartner.

Eine Delegation der Firma Dietsche Montage Profis, Diepoldsau, von links, Morena Felsberger, Sarah Sonderegger, Tamara Baumann und Urs Baumgartner.

Die Seniorenturner Diepoldsau-Schmitter stärkten sich nach der nachmittäglichen Velofahrt bei Bier und Wurst: (von vorne links bis vorne rechts) Paul Kuster, Leo Kälin, Martin Schild, Willi Mäder, Paul Lüchinger, Bruno Nüesch und Bruno Lenherr. (Bilder: Bea Sutter)

Die Seniorenturner Diepoldsau-Schmitter stärkten sich nach der nachmittäglichen Velofahrt bei Bier und Wurst: (von vorne links bis vorne rechts) Paul Kuster, Leo Kälin, Martin Schild, Willi Mäder, Paul Lüchinger, Bruno Nüesch und Bruno Lenherr. (Bilder: Bea Sutter)

Hat er eine Geschichte für die Zeitung? Markus Gasser (l.), Präsident der FDP Diepoldsau-Schmitter, im Gespräch mit Chefredaktor Gert Bruderer.

Hat er eine Geschichte für die Zeitung? Markus Gasser (l.), Präsident der FDP Diepoldsau-Schmitter, im Gespräch mit Chefredaktor Gert Bruderer.

Noch hat es Würste &ndash; das Team der Rheintal Verlag AG hat alle Hände voll zu tun, die vielen Leute zu bewirten.

Noch hat es Würste – das Team der Rheintal Verlag AG hat alle Hände voll zu tun, die vielen Leute zu bewirten.