Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Verdienter Punkt in Unterzahl

St. Margrethen holt gegen den Fünftplatzierten Linth 04 dank eines Tors in Unterzahl einen Punkt. Linth 04 – St. Margrethen 1.1 (0:0)
Roberto De Nardin

FUSSBALL. Die Elf von Trainer Duvnjak hat sich den Punkt regelrecht verdient. Sie hat gekämpft, geackert und war dem Gegner jederzeit ebenbürtig. Und ein bisschen Glück am Spielende braucht es auch, um bei einer sehr guten Mannschaft wie Linth 04 einen Punkt zu holen.

Die Rheintaler starteten mit zwei Schüssen aus der Distanz und prüften Schlussmann Lo Russo ein erstes Mal. Nach dem Startfurioso waren die Glarner am Werk, vor allem bei stehenden Bällen waren sie mit ihren gross gewachsenen Spielern immer wieder gefährlich. In der 17. Minute zeigte sich Torhüter Konjaric nach einem Freistossknaller von seiner besten Seite.

Das Spiel war sehr intensiv von Zweikämpfen geprägt, aber immer im fairen Rahmen, der Unparteiische pfiff sehr kleinlich, aber korrekt. Mitte der ersten Halbzeit hatte Duricic mit einem guten Schuss aus der zweiten Reihe fast die Führung erzielt, doch der gute Schlussmann der Gastgeber hielt seinen Kasten rein. Das Spiel verlief weiter ausgeglichen, zur Pause stand es 0:0.

Intensive zweite Halbzeit

Wieder erwischten die Rheintaler den besseren Start und kamen sogleich zu ersten Chancen. Aber ohne wirklich gefährlich zu werden.

Linth machte es besser und traf nach einem Spielzug über die rechte Flanke. Der Ball kam zu Sabanovic, der direkt aufs Tor knallte, Konjaric konnte abwehren, aber gegen den Abstauber des gleichen Spielers konnte er nichts machen. Die Elf um Kapitän Shoshi war einige Minuten geschockt, doch kämpfte sie sich wieder heran. Vor allem die rechte Seite brachte die Glarner immer wieder in Verlegenheit.

Goalie sieht rot, Stürmer trifft

In der 70. Minute wird Stürmer Sabanovic mit einem weiten Ball in die Tiefe geschickt, leider eilt Torhüter Konjaric ungestüm aus seinem Strafraum und statt den Ball zu treffen, säbelt er den Stürmer um. Der Unparteiische zeigte die rote Karte. Ersatztorhüter Cedric Tscherne kam so zu seinem ersten Einsatz im Kasten der Rheintaler.

Die Mannschaft bewies Moral und traf sogar gleich darauf zum Ausgleich nach herrlicher Flanke von Kushtrim Hajrullahu zu Duricic, der das Leder in die Maschen drosch. Die Freude war gross.

Die letzten Spielminuten warf Linth alles nach vorne, traf aber nur noch die Latte.

2. LIGA INTER, GRUPPE 6

Lintharena – 200 Zuschauer – SR: Thies. Tore: 52. Sabanovic 1:0, 74. Duricic 1:1, St.Margrethen: Konjaric, Shoshi, L. Hajrullahu, Petrovic, K. Hajrullahu, Forgia (70. Tscherne); Cetinkaya, Lukic (58. Axhija) Abazi, L. Maliqi, Duricic. Linth: Lo Russo, Stefl, Beric, Greco, Sabanovic, Schindler, Feldmann, Fragapane, Bellusci, Schnyder, Hauer. Gelbe Karten: Cetinkaya, Lukic, L. Maliqi. Rote Karte: Konjaric.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.