Verdienter Punkt für FFC Widnau

FUSSBALL. Auswärts gegen das drittplatzierte Südost Zürich erreichten die Widnauer 1.-Liga-Frauen ein 2:2-Unentschieden.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Auswärts gegen das drittplatzierte Südost Zürich erreichten die Widnauer 1.-Liga-Frauen ein 2:2-Unentschieden.

Der tiefe Platz in Zürich liess ein geordnetes Passspiel kaum zu. Zu Beginn des Spiels waren die Zürcherinnen klar überlegen. Dem Heimteam gelang es jedoch nicht, seine grossen Chancen zu nutzen. Dank geschicktem Verschieben konnten die Widnauer Frauen den Gegner zusehends in Schach halten – und durch schnelles Umschalten selbst gefährliche Chancen lancieren.

In der 20. Minute belohnten sie sich dafür: Fabienne Sonderegger überspielte die weit aufgerückte und auf einer Linie stehende Verteidigung der Zürcherinnen. Sereina Scherrer erzielte nach dem perfekten Zuspiel den Führungstreffer mit einem Lob über die Torhüterin und anschliessendem Vorbeispitzeln an der ihr folgenden Verteidigerin. Die Widnauerinnen fassten durch das 1:0 mehr Mut – und liessen nur drei Minuten später das zweite Tor durch Lorena Dietsche folgen.

Aggressive Zürcherinnen

Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel der grossgewachsenen Zürcherinnen giftig. Überharte Zweikampf-Führung und unsportliche Aussagen sollten den Gästen das Leben schwer machen. Die Rheintalerinnen liessen sich jedoch nicht provozieren und konnten den Vorsprung bis zur 75. Minute verteidigen. Das Spiel fand nach der Pause aber mehrheitlich in der Widnauer Platzhälfte statt. Die Zürcherinnen vergaben ihre Chancen jedoch kläglich oder scheiterten an der tadellosen Torhüterin Eva Dietsche.

Späten Ausgleich kassiert

Die Eckbälle von Südost waren während des gesamten Spiels gefährlich: In der 75. Minute glückte Südost durch einen Eckball der Anschlusstreffer, und in der 85. Minute noch der Ausgleichstreffer zum 2:2. Die Frauen des FFC Widnau erreichten durch eine kämpferisch gute Leistung einen mehr als verdienten Punkt gegen aggressiv spielende Zürcherinnen. (akö)

Widnau: E. Dietsche; Helbling, L. Vettiger, I. Gschwend, A. Vettiger, Mattle, E. Gschwend, F. Sonderegger (60. Poljansek), L. Dietsche, Köppel, Scherrer (73. Hoch).