Verabschiedung mit Herz

MARBACH. Beim Weihnachtsanlass der Marper Chinderrundi sind Präsidentin Carmen Graf und Miriam Cabezas verabschiedet worden. Beide waren bei ihrer Arbeit für die Kinder im Dorf immer mit Leib und Seele dabei.

Andrea Kobler
Drucken
Teilen
Miriam Cabezas (links) und Carmen Graf setzten sich zusammengerechnet während zwölf Jahren für die Marper Chinderrundi und damit für die Kinder der Gemeinde ein. (Bilder: Andrea Kobler)

Miriam Cabezas (links) und Carmen Graf setzten sich zusammengerechnet während zwölf Jahren für die Marper Chinderrundi und damit für die Kinder der Gemeinde ein. (Bilder: Andrea Kobler)

MARBACH. Carmen Graf und Miriam Cabezas erhielten als Dank für ihre Arbeit einen tosenden Applaus von allen Müttern, Vätern und Grosseltern sowie je ein Lebkuchenherz als symbolisches Geschenk. Carmen Graf arbeitete während sieben Jahren im Chinderrundi-Team, davon fünf Jahre als Präsidentin. Miriam Cabezas gehörte während fünf Jahren dem Chinderrundi-Team an.

Das Chinderrundi-Team verabschiedete Carmen Graf und Miriam Cabezas mit einem traurigen und einem lachenden Auge. Beide waren bei ihrer Arbeit für die Kinder im Dorf immer mit Leib und Seele dabei und organisierten die abwechslungsreichen Anlässe jeweils mit viel Feingefühl fürs Detail. Das Team werde die beiden Frauen und ihre Erfahrung vermissen. Carmen Graf und Miriam Cabezas schafften es aber, das neue Team gut einzuarbeiten. Die verbleibenden Teammitglieder hoffen, die kommenden Anlässe auch mit so viel Energie, Freude und Enthusiasmus organisieren zu können.

Ein Stern

Auch der letzte Anlass war ein ganz besonderer. In Zusammenarbeit mit der Bühne Marbach konnte Katharina Thierer für zwei Vorstellungen engagiert werden. Sie erzählte mit ihrem Figurentheater Sternenkind eine wunderschöne vorweihnachtliche Geschichte von Bula und Simo und vom Glück, welche die zahlreichen Kinderaugen immer wieder zum Staunen brachte. Zur Erinnerung erhielten alle einen Glücksstern mit auf den Weg. Anschliessend marschierten die zahlreichen Kinder ins Heim Oberfeld, wo sie selber kreativ tätig werden konnten. Sie verzierten die vorgebackenen Lebkuchensterne mit viel Freude und tollen Ideen. Wie immer mussten sie nicht mit leeren Mägen nach Hause zurück kehren. Das Stück Brot mit Schokolade und den dazu gereichten Sirup genossen sie ebenso wie die Erwachsenen Kuchen und Kaffee.

Zu Silvester wird wieder geläutet

Ganz vorbei ist das Chinderrundi-Amt für Carmen Graf und Miriam Cabezas aber noch nicht. An Silvester laden die beiden ein, in Marbach einen uralten Brauch wieder aufleben zu lassen. Nur ganz wenige Familien aus dem Dorf waren die letzten Jahre an Silvester aktiv. Die Chinderrundi will nun mithelfen, diesen Brauch wiederzubeleben. Kinder mit oder ohne Eltern (alleine ab 3. Klasse), Grosseltern und andere Einwohner sind eingeladen, gemeinsam durchs Dorf zu ziehen, je nach Anzahl Teilnehmer in einer oder mehreren Gruppen.

Treffpunkt ist um 4.30 Uhr auf der Terrasse des Restaurants Krone. Mitzubringen sind grosse oder kleine Glocken, Instrumente oder Pfannendeckel. Knallkörper sind hingegen verboten. Um 6.30 Uhr treffen sich die Gruppen wieder auf der Terrasse des Restaurants Krone zu Zopf, Ovo und Tee.

Mehr im Internet auf marperchinderrundi.jimdo.com/

Ganz gespannt verfolgen die Kinder die Weihnachtsgeschichte.

Ganz gespannt verfolgen die Kinder die Weihnachtsgeschichte.

Katharina Thierer erzählt von Bula und Simo und vom Glück.

Katharina Thierer erzählt von Bula und Simo und vom Glück.

Aktuelle Nachrichten