Verabschiedung eines aussergewöhnlichen Pfarrers

MARBACH. Am vergangenen Sonntag war die Reihe an Katholisch Marbach, sich von ihrem beliebten und allseits geschätzten Pfarrer Albert Wicki zu verabschieden. Am Fest der Heiligen Familie dankte Albert Wicki allen, die ihm während der 15 Rheintaler Jahre wohlwollend begegnet sind.

Hansueli Steiger
Drucken
Teilen
Pfarrer Albert Wicki, flankiert von Jürg Germann (links) und Alexander Solmberg (rechts), mit der vom Altstätter Bildhauer Markus Buschor gestalteten Skulptur, die er von Katholisch Marbach zum Abschied bekam. (Bild: Hansueli Steiger)

Pfarrer Albert Wicki, flankiert von Jürg Germann (links) und Alexander Solmberg (rechts), mit der vom Altstätter Bildhauer Markus Buschor gestalteten Skulptur, die er von Katholisch Marbach zum Abschied bekam. (Bild: Hansueli Steiger)

Mittlerweile freue er sich auf seine neue Herausforderung.

Im Anschluss an den vom Kirchenchor umrahmten Gottesdienst verabschiedeten Alexander Solmberg und Jürg Germann stellvertretend für die ferienhalber abwesenden Michael Kontzen (Pfarreibeauftragter) und Hansruedi Heeb (Kirchenverwaltungsratspräsident) und alle Kirchbürger den scheidenden Pfarrer gebührend. Sie durchliefen Albert Wickis «Rheintaler Karriere» abwechselnd und brachten die Anwesenden mit manchen Anekdoten zum Schmunzeln.

Die gesägten Eichen-Paneelen, die auch in der Pfarrkirche beim Beichtstuhl und beim Eingang bei der Innensanierung der Kirche verwendet wurden, haben es Albert Wicki besonders angetan. Dies gab den Ausschlag, dem Seelsorger als Dank eine Erinnerung an die Marbacher Pfarrkirche mitzugeben. Der auferstandene Heiland mit den Eichenhölzern im Hintergrund wurde vom Altstätter Bildhauer Markus Buschor eindrücklich umgesetzt und wird den neugewählten Regens in seiner Wohnung in St. Gallen bestimmt noch oft an Marbach denken lassen.

Beim anschliessenden Apéro auf dem Kirchenplatz durften sich die Kirchbürgerinnen und Kirchbürger noch persönlich vom beliebten Pfarrer verabschieden und ihm auf dem Weg in die Zukunft Glück und Gottes Segen wünschen.

Aktuelle Nachrichten