Velofahren und Fotos schiessen: Diepoldsauer gewinnt die Schnitzeljagd von Velotal Rheintal

Der Verein Agglomeration Rheintal hat eine grenzüberschreitende Foto-Schnitzeljagd organisiert. Radfahrerinnen und Radfahrer von hüben und drüben des Rheins haben verschiedene Zielorte abgefahren und gleichzeitig das Rheintal auf dem Sattel noch besser kennengelernt. Der 1. Preis ging nach Diepoldsau.

Drucken
Teilen
Reto Friedauer, Präsident Verein Agglomeration Rheintal (links), überreicht dem Gewinner Reinhard Keller aus Diepoldsau den 1. Preis der Schnitzeljagd beim Rohr am Alten Rhein in Diepoldsau.

Reto Friedauer, Präsident Verein Agglomeration Rheintal (links), überreicht dem Gewinner Reinhard Keller aus Diepoldsau den 1. Preis der Schnitzeljagd beim Rohr am Alten Rhein in Diepoldsau.

Bild: pd

(pd) In der Zeit von Mitte Juli bis Mitte Oktober sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der von Velotal Rheintal organisierten Foto-Schnitzeljagd mindestens vier von fünfzehn möglichen Zielorten per Velo anfahren und fotografisch festhalten. Mindestens einer der Zielorte musste sich in der Schweiz respektive in Österreich befinden. Rund drei Viertel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stammten aus dem Vorarlberger Rheintal, ein Viertel aus dem St.Galler Rheintal. Entgegen der statistischen Wahrscheinlichkeit wurde ein Schweizer als Erster aus den Einsendungen gezogen.

Reto Friedauer, Gemeindepräsident von St.Margrethen und Präsident des Vereins Agglomeration Rheintal, überreichte den ersten Preis dem glücklichen Gewinner Reinhard Keller fast vor seiner Haustür in Diepoldsau am Alten Rhein. Mit dem gewonnenen Gutschein für eine organisierte Binnenkanaltour kann Reinhard Keller im kommenden Sommer die Gegend mit Freunden und Verwandten auch per Boot erkunden. Der Velotransport an die Ausstiegsstelle ist dabei selbstverständlich inbegriffen.

Auf seine Erkundungstouren mit seinem roten E-Bike begleitet den Frührentner meist seine Frau. Aber auch für die täglichen Besorgungen nutze er meist das Velo. Reto Friedauer sagt:

«Das Velo grenzüberschreitend vermehrt im Alltag und nicht nur in der Freizeit zu nutzen, ist ein Ziel, das wir mit solchen sympathischen Aktionen verfolgen wollen.»

Der Präsident erinnert daran, dass im Rahmen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit viele Planungsprozesse laufen, bei denen der Veloverkehr eine wichtige Rolle spielt. Die Verbesserung der Infrastruktur steht im Vordergrund. Ebenso wichtig sei es jedoch, dass auch die Kultur und die Freude am Velofahren bei der Bevölkerung geweckt wird. Aktionen in gleicher oder ähnlicher Form wird Velotal Rheintal auch künftig wieder durchführen.