Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vandalen schlagen in Waltzenhausen erneut zu

Seit Längerem kämpft die Gemeinde Walzenhausen mit Vandalen und Wildpinklern bei der Grillstelle im Steigbüchel. Ein neues mobiles WC sollte gegen Letztere Abhilfe schaffen. Nun wurde das Klo beschädigt.
Yann Lengacher
Auf diesem Bild ist der Grillplatz im Steigbüchel sauber. Nicht immer ist dies der Fall. (Bild: pd)

Auf diesem Bild ist der Grillplatz im Steigbüchel sauber. Nicht immer ist dies der Fall. (Bild: pd)

Bald bricht die Zeit an, in der sich gemütliche Sommerabende beim «Brötle» verbringen lassen. In Walzenhausen ist die Grillstelle Steigbüchel prädestiniert dafür – sie bietet nicht nur Bänke, Tische und Grillrost, sondern auch eine tolle Aussicht. Wenn da nur nicht die Vandalen und Wildpinkler wären. In der Vergangenheit wurde die Grillstelle immer wieder von solchen heimgesucht. Es wurde Abfall liegen gelassen, es wurden Zäune beschädigt oder man verrichtete das Geschäft im Wald, wie Gemeindepräsident Michael Litscher sagt. Während Schäden hauptsächlich durch Jugendliche verursacht würden, hinterliessen die Fäkalien im Wald unterschiedliche Altersgruppen.

Nun reagiert die Gemeinde. Sie hat vor rund einem Monat als Versuch ein mobiles WC-Häuschen aufgestellt. Damit das Häuschen auch an Ort und Stelle bleibt, wurde es sogar angekettet. Allerdings kam es schon in der Startphase des Versuchsprojekts zu Problemen. Gemeindepräsident Litscher: «Leider haben sich schon Leute am Häuschen zu schaffen gemacht, Teile davon zerstört und versucht, es umzuwerfen.» Die Gemeinde bedauere dies sehr. Dadurch entstehen für die Verwaltung nicht nur die Kosten für die Reinigung, die durch eine externe Unternehmung vorgenommen wird. Sie muss auch den Mehraufwand für Ersatzteile für das Häuschen übernehmen. Abbrechen wolle die Gemeinde das Projekt WC-Häuschen aber nicht, wie Litscher sagt: «Wir werden vorerst an der Idee festhalten. Unsere Schlüsse daraus ziehen werden wir am Ende der Wandersaison.» Dann werde auch beurteilt, ob sich der Bau eines fixen Toilettenhäuschens lohne.

Securitas und Polizei bei der Grillstelle

Die Grillstelle Steigbüchel wird zwar von der Gemeinde betrieben, befindet sich aber auf einem privaten Grundstück. Litscher sagt, dass in Gesprächen mit dem Besitzer des Grundstücks immer wieder die Idee diskutiert worden sei, ein WC-Häuschen aufzustellen. «Wir haben uns jetzt schliesslich zu diesem Schritt entschieden, weil das Bedürfnis vorhanden ist», so der Gemeindepräsident. Nicht nur wegen Wildpinklern stelle die Gemeinde Walzenhausen das WC-Häuschen zur Verfügung. «Wir wollen damit einen Mehrwert schaffen, besonders damit auch Kinder aufs WC können.» Die Grillstelle werde bei schönem Wetter regelmässig von Familien und Schulklassen besucht. Neben dem WC-Häuschen trifft die Gemeinde weitere Massnahmen. Regelmässig patrouillieren Securitas und Polizei bei der Grillstelle. Litscher sagt, dass auch die Mitarbeiter des Bauamts nach Möglichkeit zur Grillstelle gehen, um aufzuräumen.

Trotz allem habe der Gemeinderat nie mit dem Gedanken gespielt, die Feuerstelle zu schliessen. Sie soll den Besuchern, die keinen Abfall hinterlassen, nicht vorenthalten werden. Die meisten Personen hinterliessen den Platz sauber.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.