Valentinstag für Liebende und Fans

Christine Schneider und Ex-«Klostertaler»-Bandleader Markus Wolfahrt singen heute Abend in der Feier für Liebende in der Valentinskirche Rüthi.

Drucken
Teilen
Singen für Liebende: Christine Schneider und Markus Wolfahrt. (Bild: pd)

Singen für Liebende: Christine Schneider und Markus Wolfahrt. (Bild: pd)

RÜTHI. Der Abendgottesdienst für Liebende am Valentinstag in der dem heiligen Valentin geweihten Kirche Rüthi ist Tradition. Nach dem letztjährigen Erfolg wurden die Gesangssolisten Christine Schneider und Markus Wolfahrt erneut verpflichtet, mit dem Unterschied, dass Wolfahrt, Chef der einstigen «Klostertaler», diesmal nicht als Überraschungsgast, sondern offiziell auftritt.

Christine Schneider legte am Landeskonservatorium Feldkirch ihr Diplomstudium in Gesang mit Auszeichnung ab und unterrichtet derzeit an der Musikschule Feldkirch. In der Region ist sie eine gefragte Solistin im Bereich Lied und Oratorium sowie auf der Opern- und Operettenbühne. So sah man sie im Vorjahr im «Graf von Luxemburg» in Balzers.

Markus Wolfahrt war Bandleader und Frontmann der «Klostertaler», die mit Gold- und Platinschallplatten, mehrfachen Echo-Nominierungen, zwei Grand-Prix-Siegen sowie der Goldenen Stimmgabel und dem Amadeus-Musik-Award ausgezeichnet worden sind. Er ist Musiker mit Leidenschaft, liebt die Bühne, die Musik und sein Publikum, geht inzwischen aber seinen eigenen musikalischen Weg.

Christine Schneider und Markus Wolfahrt sind seit längerem als Lebenspartner verbunden und deshalb gerade für einen solchen Anlass prädestiniert, in dem es thematisch um zwischenmenschliche Beziehungen im Licht des Glaubens geht. Mit sorgsam ausgewählten Liebesliedern werden die beiden, begleitet vom langjährigen Rüthner Organisten Fritz Jurmann, heute Donnerstag um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Valentin die religiöse Feierstunde stilvoll umrahmen.

Dazu sind nicht nur Paare und Familien, sondern generell Fans des Valentin eingeladen. Der Eintritt ist frei. Die katholische Kirche Rüthi lädt herzlich ein. (pd)