Urheber nach Amokdrohung noch unbekannt

Aadorf. Eine Amokdrohung in der Aadorfer Schule hatte am 20. Dezember Polizei und Schulleitung in Aufregung versetzt. Der Hauswart entdeckte, dass auf einer Tür der Mädchensekundarschule die Worte «Amoklauf» und «21. Dezember» aufgesprayt waren.

Drucken
Teilen

Aadorf. Eine Amokdrohung in der Aadorfer Schule hatte am 20. Dezember Polizei und Schulleitung in Aufregung versetzt. Der Hauswart entdeckte, dass auf einer Tür der Mädchensekundarschule die Worte «Amoklauf» und «21. Dezember» aufgesprayt waren. Noch immer ist die Urheberschaft dieser Drohung nicht geklärt. Schon tags darauf hatte die Polizei kurz vor Weihnachten mitgeteilt, es habe sich herausgestellt, dass der Urheber keine ernsten Absichten gehabt habe. «Wir wissen noch nicht, wer für die Amokdrohung verantwortlich ist», sagte der Schulpräsident an der Schulgemeindeversammlung vom Montag. Die Untersuchungen seien noch im Gang. (red.)