Untersander singt für Spendenaktion

In der reformierten Kirche in Altstätten findet am Mittwoch, 19. Dezember, 20 Uhr, ein stündiges Konzert des gebürtigen Altstätters Daniel Untersander statt. Er singt für «Jeder Rappen zählt».

Drucken
Teilen
Daniel Untersander tritt am Montag, 17. Dezember, um 20 Uhr in der reformierten Kirche in Appenzell auf, am Mittwoch, 19. Dezember, um 20 Uhr in der reformierten Kirche in Altstätten und am Freitag, 21. Dezember, um 20 Uhr in der reformierten Kirche in Teufen. (Bild: pd)

Daniel Untersander tritt am Montag, 17. Dezember, um 20 Uhr in der reformierten Kirche in Appenzell auf, am Mittwoch, 19. Dezember, um 20 Uhr in der reformierten Kirche in Altstätten und am Freitag, 21. Dezember, um 20 Uhr in der reformierten Kirche in Teufen. (Bild: pd)

ALTSTÄTTEN. Bereits in seiner Jugend an der Sekundarschule Wiesental schrieb Daniel Untersander erste Lieder für die Schülerband und später für die A-cappella-Gruppe Miracle Voices. Dieses Ensemble gab vor rund zehn Jahren ein grosses Abschiedskonzert in derselben Kirche. Nun tritt er das erste Mal solo auf. In der Spendenaktion der SRG, «Jeder Tropfen zählt», wird für Menschen gesammelt, die zu wenig Trinkwasser haben. Dies brachte Daniel Untersander auf die Idee, aktiv an der Aktion mitzuhelfen. Einige seiner Lieder befassen sich mit Armut und Reichtum auf der Erde. «Anstatt <nur> darüber zu singen, kann ich auch etwas tun», sagte er und begann mit der Organisation von drei Konzerten in der Region. Am Montag, wenn die Moderatoren in Luzern in die Glasbox steigen, findet das erste Konzert in Appenzell statt, dann folgen Altstätten und Teufen. Das gesammelte Geld möchte Untersander am Samstag nach Luzern bringen.

Zeit zum Grübeln

Obwohl oft genau das Gegenteil der Fall ist, soll die Adventszeit ja bekanntlich ruhig und besinnlich sein. Mit den tiefsinnigen Texten und ruhigen und melancholischen Songs über das Leben, über Reichtum, Armut oder die Liebe möchte der Liedermacher dies jedoch unterstreichen. Die meisten Songs sind auf Englisch, die übersetzt im Programmheft abgedruckt sein werden. Weitere Lieder werden auf Deutsch oder in Mundart vorgetragen. So bietet das Konzert nicht nur Gelegenheit zum Schwelgen und Geniessen, sondern auch zum Nachdenken. «In Kirchen kann man auf den harten Bänken gut über das Leben grübeln», meint Untersander lächelnd, «also genau der richtige Ort für die Konzerte.» Eingeladen dazu sind alle – auch Nicht-Kirchgänger.

Eine ganz andere Seite

Daniel Untersander ist seit zehn Jahren Guggenmusik-Dirigent der Bazzaschüttler Eichberg. Gern rockig und poppig hat er es ebenfalls mit seiner Band YZ-whysad oder in seinen Musicals, die er in den letzten Jahren geschrieben hat.

Doch dieses Konzert soll völlig ohne Prunk und Glamour auskommen. Er begleitet sich selbst ausschliesslich mit Klavier und teilweise auf der Gitarre. «Am Klavier fühle ich mich am heimischsten», schmunzelt er, «aber die Gitarre bringt eine ganz passende Abwechslung.»

Alle Ostschweizer, die den Weg zur Glasbox nicht auf sich nehmen wollen, sind herzlichen eingeladen, vorbeizuschauen, zuzuhören und zu spenden. (pd)