Unterführung Stoss der Appenzeller Bahnen wird erneuert – sie ist schadhaft und ihre Tragsicherheit weist Mängel auf

Ab dem 14. September wird im Altstätter Stadtgebiet gebaut. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Herbst 2021.

Drucken
Teilen
Eine Unterführung an der Strecke des Gaiserbähnli muss instand gesetzt werden.

Eine Unterführung an der Strecke des Gaiserbähnli muss instand gesetzt werden.

Bild: Archiv/Max Tinner

(pd) Die Unterführung Stoss der Appenzeller Bahnen, die auf Altstätter Stadtgebiet liegt, ist schadhaft und ihre Tragsicherheit weist Mängel auf. Am Montag, 14. September, startet das Tiefbauamt deshalb mit den Vorbereitungsarbeiten für die Instandsetzung der Unterführung auf der Stossstrasse. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Herbst 2021, teilt das Baudepartement des Kantons St.Gallen in einer Medienmitteilung mit.

Der Zustand der Brücke bei der Unterführung Stoss wurde unter Berücksichtigung der heutigen Anforderungen an Strassenbrücken untersucht und einer statischen Überprüfung unterzogen. Die Untersuchungen zeigten, dass das Bauwerk ersetzt werden muss. Die Gesamtkosten betragen zwei Millionen Franken und werden vollumfänglich durch den Kanton St.Gallen getragen.

Zuerst nur wenige Beeinträchtigungen

Die nun im September stattfindenden Vorarbeiten behindern den Verkehr gemäss Baudepartement nur leicht. In einer ersten Bauphase werden die Umfahrungsstrasse sowie eine provisorische Hilfsbrücke erstellt. Während der Hauptbauarbeiten ist die Kantonsstrasse im Bereich der Unterführung der Appenzeller Bahnen nur einspurig befahrbar. Der Verkehr wird mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Das Tiefbauamt und das beauftragte Unternehmen «setzen alles daran, die Verkehrsbehinderungen auf ein Minimum zu beschränken und bitten Anwohnerschaft und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.»