Unikate zum Familienfest

Am Sonntag wurde im Museum die Ausstellung «Familienandenken» eröffnet. Sie gewährt Einblicke in das Leben und das Denken unserer Vorfahren.

Peter Eggenberger
Drucken
Teilen

WOLFHALDEN. Ernst Züst, Präsident des Museumsvereins Wolfhalden, konnte eine stattliche Schar Interessierter im rund 400 Jahre alten Haus «Alte Krone» willkommen heissen.

Eröffnung mit Musik

Nach einer kurzen Einführung in das Thema und der dazu passenden Musik der Zitherspielerinnen Christine Schläpfer-Bänziger und Claire Schmid bot sich Gelegenheit, die von Ernst Züst, Esther Schnider-Züst und Christine Schläpfer liebevoll gestaltete Ausstellung eingehend zu besichtigen und zu bestaunen. Wenn in der heutigen Flut digitaler Fotos und Nachrichten familiäre Meilensteine wie Geburt, Taufe, Konfirmation, Hochzeit und Tod tausendfach festgehalten, in alle Welt verbreitet und Stunden später bereits von neuen Aktualitäten überlagert werden, so würdigten unsere Vorfahren prägende Ereignisse mittels Familienandenken, die als Unikate von grosser Nachhaltigkeit waren.

Hoffnung und Zuversicht

Die Vielfalt der im Museum präsentierten Andenken in Form künstlerisch gestalteter Urkunden, Bilder, Poesiealben und Grabinschriften erfüllen die Geschichte prominenter und unbekannter Familien und Persönlichkeiten mit neuem Leben. Und nicht selten versuchen die beispielsweise an einem Geburtstagsfest geschenkten, sorgfältig gerahmten Verse, neue Hoffnung und Zuversicht zu vermitteln: «Wenn dich die Nebel des Trübsinns umgrauen, heb' zu den Sternen den sinkenden Muth! Hab' nur ein frohes, festes Vertrauen, dem Braven ergeht es am Ende doch gut!»

Das Museum «Alte Krone» ist jeden Sonntag von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Für Gruppen ist die Ausstellung bei Anmeldung an Ernst Züst, Wolfhalden, auch an Werktagen zugänglich.

Aktuelle Nachrichten