UNIHOCKEY: Spitzenspiel in der Aegeten

Am Sonntag, 8. Oktober, um 17 Uhr treffen die Gators zu Hause auf den letztjährigen Playoff-Gegner Bülach Floorball.

Drucken

Das Fanionteam der Rheintal Gators Widnau trifft zu Hause auf den Gegner, an dem man im letzten Jahr in den Playoff-Viertel­finals gescheitert war. Die Zürcher scheiterten darauf im Halbfinal am späteren Aufsteiger Pfannenstiel-Egg.

Zwei Offensivteams mit der besten Tordifferenz

Bülach ist in diesem Jahr besser gestartet als noch in der letzten Saison und liegt mit neun Punkten direkt hinter den Rheintalern auf Platz drei. Nach dem 15:4-Sieg gegen die Nesslau Sharks weisen die Zürcher zusammen mit den Gators die mit Abstand beste Tordifferenz der Liga auf. Beide Teams erzielten in vier Spielen bereits mehr als 30 Tore.

Kompakte Defensive wichtig, wenig Platz lassen

In den Playoffs zeigte sich, dass der Sieg über die Zürcher nur mit einer kompakten Defensive errungen werden kann. Gesteht man ihnen in der eigenen Platzhälfte zu viel Platz ein, wird es sofort brandgefährlich vor dem Tor. Am letzten Wochenende konnten die Rheinkrokos vor allem in Nesslau nicht über das ganze Spiel hinweg überzeugen. Gegen die wirblige und schnelle Offensive von Bülach Floorball dürfen sich die Rheintaler Aussetzer wie gegen die Sharks aber nicht mehr erlauben. Schon in den Playoffs rächte sich die jeweilige Baisse zu Spielbeginn und der eingefangene Rückstand konnte nicht mehr korrigiert werden. Positiv stimmt, dass das Team von Headcoach Gugelmann über eine gute Breite im Kader verfügt. So punkteten meist alle drei Linien und diverse Ausfälle oder Absenzen konnten gut kompensiert werden. Gegen Bülach Floorball wird es eine weitere gute Teamleistung benötigen, möchten die Rheintal Gators weiterhin am neuen Leader Zürisee Unihockey dranbleiben. (vd)