UNIHOCKEY: Gators siegen auch im zweiten Spiel klar

Mit 8:2 (2:1, 4:1, 2:0) behielten die Rheintaler gegen Sarganserland das bessere Ende für sich. Das hohe Resultat täuscht aber über eine glanzlose Leistung hinweg.

Drucken
Teilen

Die Ausgangslage war klar: Als favorisiertes Team wollten die Rheintal Gators zu Beginn der Partie das Zepter übernehmen. Dies gelang ihnen zunächst aber überhaupt nicht, keine der beiden Mannschaften konnte das Spielgeschehen an sich reissen.

In der neunten Minute waren es die Sarganser, die das Skore per Penalty eröffneten. Vier Minuten später gaben die Gators ein erstes Lebenszeichen von sich. Frei setzte sich im Mittelfeld gegen drei durch und spielte den Ball zu Waibel, der nicht lange fackelte und den Ausgleich erzielte. Eine Minute vor Drittelsende brachte Untersander auf Zuspiel von Papaj die Gators erstmals in Führung, so richtig zufrieden war nach dem ersten Drittel aber niemand.

In den nächsten 20 Minuten gelang den Gators dann aber eine deutliche Leistungssteigerung. Nach einer Zweiminutenstrafe gegen Sarganserland erhöhte Untersander auf Zuspiel von ­Rüesch auf 3:1.

Die Entscheidung fällt im Mitteldrittel

Nur zwei Minuten später gelang den Rheinkrokos ein Doppelschlag zum 4:1 und 5:1, die Tore erzielten Kühnis und Stieger. Die Gäste verkürzten zwar nochmals auf 5:2, näher heran kam Sarganserland aber nicht, besonders, weil es im Abschluss kläglich sündigte. Die Gators hingegen erhöhten in der 34. Minute auf 6:2, Kühnis verwertete einen Assist von Papaj. Weitere Treffer blieben im Mitteldrittel aber aus, denn auch das Heimteam zeigte sich bezüglich der Chancenauswertung nicht auf dem gewohnten Niveau und viele Möglichkeiten blieben ungenutzt.

In einer härter werdenden Partie hielt das Team von Headcoach Simon Gugelmann die Pace aus dem Mitteldrittel nicht mehr. Lange brachte das Heimteam keinen Schuss mehr auf das Tor, während die Sarganser mehrere Chancen ungenutzt liessen.

Durch das ruppige Spiel der Gäste kamen die Gators auch im letzten Drittel immer wieder zu Überzahlsituationen. Eine davon nutze Siegrist zehn Minuten vor Schluss auf Zuspiel von Papaj aus. Und in der 57. Minute traf Ostransky, wieder im Powerplay, zum Schlusstand von 8:2. Die Rheintaler nutzten bis auf eine jede Überzahlsituation aus und schafften so die Differenz.

Hoher Sieg dank Glanzleistung des Goalies

Das Resultat spiegelt den Spielverlauf jedoch nicht ganz wieder. Auch die Gäste tauchten immer wieder gefährlich vor dem glänzend parierenden Torhüter Scherrer auf, vergaben zahlreiche gute Chancen.

Möchte die Gugelmann-Equipe weiterhin vorne mitspielen, wird es für die kommenden Aufgaben eine Leistungssteigerung benötigen. Vorerst freut sich das Team jedoch über die nächsten drei Punkte und den Verbleib an der Tabellenspitze. Ausserdem konnte der Einbau von jungen Spielern weiter vorangetrieben werden. Acht Spieler im Juniorenalter kamen zum Einsatz und zeigten, dass auf sie zu zählen ist. Während einige schon länger Teamstützen sind, gaben in dieser Partie zwei weitere Eigengewächse ihren Einstand im Fanionteam. (vd)

1. Liga Grossfeld, Gruppe 2:

Gators – Sarganserland 8:2 (2:1, 4:1, 2:0)

Blattacker – 200 Zuschauer.

Tore: 9. 0:1, 13. Waibel (Frei) 1:1, 19. Untersander (Papaj) 2:1, 24. Untersander (Rüesch) 3:1, 26. Kühnis (Kuster) 4:1, 27. Stieger (Hunziker) 5:1, 28. 5:2, 34. Kühnis (Papaj) 6:2, 50. Siegrist (Papaj) 7:2, 57. Ostransky (Untersander) 8:2.

Gators: Scherrer, Papaj, Grässli, Stieger, Metzler, Durot, Frei, Kühnis, Ryser, Hunziker, Del Monte, Siegrist, Schmitter, Rüesch, Kuster, Bigger, Heule, Ostransky, Untersander, Bischof, Aerni, Waibel.