Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNIHOCKEY: Gators schaffen die Überraschung

Die Rheintal Gators entscheiden die Playoff-Viertelfinalserie gegen Zürisee Unihockey dank einer überzeugenden Leistung im dritten Spiel für sich. Die Rheintaler gewinnen in Zumikon 8:5 und die Serie 2:1.
Zum ersten Mal seit 2013/14 haben die Gators den Playoff-Halbfinal erreicht – und das nach Quali-Rang acht. (Bild: Archiv/Lars Tinner)

Zum ersten Mal seit 2013/14 haben die Gators den Playoff-Halbfinal erreicht – und das nach Quali-Rang acht. (Bild: Archiv/Lars Tinner)

Als Tabellenachte trafen die Gators auf den Gruppensieger Zürisee. Nach einer Niederlage im ersten Playoffspiel schlugen die Rheintaler zurück, zwangen die Zürcher zu einer Belle. Diese gewannen die Rheintaler, obwohl zu Beginn der Partie wenig auf die Überraschung hingedeutet hatte. Die Rheintaler agierten nervös, kassierten unnötige Strafen und lagen nach zehn Minuten 0:2 hinten. Das Heimteam spielte abgeklärt und liess wenig zu.

Doch wie in den zwei vorangegangenen Spielen reagierten die Gators. Angetrieben von vielen angereisten Fans drehten die Rheintaler auf, nur eine Minute später brachte Ostransky seine Farben wieder ins Spiel. Beide Teams hatten nun gute Chan­-cen. So hatten die Rheintaler bei einem Pfostenschuss Glück, während auf der Gegenseite das leere Tor verfehlt wurde. Kurz vor der Drittelspause bezwang Kühnis den gegnerischen Torhüter aus spitzem Winkel, so stand es nach 20 Minuten 2:2.

Doppelschlag bringt die Gators in Front

Das zweite Drittel war geprägt von Strafen und Nebenschauplätzen. Doch zu Beginn waren es die Gators, die sich dank einem Doppelschlag in vorteilhafte Lage brachten. Siegrist und Hunziker trafen zum 2:3 und 2:4.

Die Zürcher kamen ein erstes Mal aus der Balance und intensivierten ihre Anstrengungen. Dies mündete in starkem Pressing und hartem Körpereinsatz. In dieser Phase bewahrten die Gators einen kühlen Kopf, sie wussten mit der harten Gangart besser umzugehen als die Zürcher. Zwei weitere Strafen gegen Zürisee brachten den Gators weitere Powerplay-Chancen. Eine verwertete Waibel auf Zuspiel Ostranskys. Mit einem Drei-Tore-Vorsprung schien es in die Pause zu gehen, doch Zürisee erzielte 40 Sekunden vor Schluss das 3:5, womit aus dem komfortablen Vorsprung nur noch ein Vorsprung wurde.

Gators lassen sich nicht mehr vom Weg abbringen

Die Rheintaler drückten zu Beginn des letzten Drittels nochmals und wurden gleich mit dem 3:6 durch Waibel belohnt. In der Defensive setzten die Rheintaler die Taktik von Coach Gugelmann bravourös um, die Zürcher fanden in der Offensive kaum Zeit. Doch auch unter Zeitdruck blitzte die individuelle Klasse der Zürcher auf und sie kreierten zahlreiche Abschlüsse.

Diese wurden jedoch entweder geblockt oder vom stark parierenden Torhüter Flathmann abgewehrt. Die Gators kassierten in den letzten zehn Spielminuten drei Strafen und machten so das Spiel nochmals interessant. Die Zürcher traten mit sechs Feldspielern an und verkürzten in der 55. Minute auf 4:7. Das grosse Zittern begann aber nicht, denn die mitgereisten Fans verwandelten die Halle in Zumikon in eine Gators-Burg. Angetrieben vom Anhang liessen die Krokos nichts mehr anbrennen. Das 5:7 der Zürcher in der letzten Minute kam zu spät und 30 Sekunden vor Schluss setzte Papaj den Schlusspunkt.

Die Gators haben mit diesem Sieg alle Erwartungen übertroffen. Erstmals seit der Saison 2013/14 qualifizieren sie sich für die Playoff-Halbfinals. Dort trifft die Gugelmann-Equipe mit Unihockey Limmattal auf einen spielstarken Gegner. Da neben Zürisee auch die Flames schon gescheitert sind, treffen die Rheintaler nun wieder auf den Gegner, der nach Papierform am stärksten einzustufen ist. (vd)

Playoff-Viertelfinals, 1. Liga GF

Zürisee – Gators 5:8 (2:2, 1:3, 2:3)

Farlifang – 120 Zuschauer – SR: Gfeller/Jung.

Tore: 4. Hartmann (Jucker) 1:0, 10. Hartmann (Hänggi) 2:0, 11. Ostransky (Kühnis) 2:1, 19. Kühnis (Stieger) 2:2, 23. Siegrist (Papaj) 2:3, 24. Hunziker (Ostransky) 2:4, 34. Waibel (Ostransky) 2:5, 40. Kaufmann (Temperli) 3:5, 41. Waibel (Kühnis) 3:6, 48. Bischof (Heule) 3:7, 55. Jucker (Kohli) 4:7, 60. Jucker (Graf) 5:7, 60. Papaj 5:8.

Strafen: Zürisee 5×2, Gators 6×2 Minuten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.