Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

UNIHOCKEY: Bissige Krokodile schaffen den Aufstieg

Sowohl das U21-Team der Rheintal Gators als auch die zweite Mannschaft schafften am Finalturnier in Diepoldsau die Promotion in eine höhere Liga. Die Nachwuchs-Unihockeyaner spielen nächste Saison in der dritthöchsten Liga der Schweiz.
Roland Jäger
Die Sonne in Diepoldsau lachte am Sonntag auch für die U21-Mannschaft der Rheintal Gators mit den Trainern Michael Spirig (hinten links) und Kevin Studach (rechts). Die U21-Talente steigen in die dritthöchste Spielklasse der Schweiz auf. (Bild: Roland Jäger)

Die Sonne in Diepoldsau lachte am Sonntag auch für die U21-Mannschaft der Rheintal Gators mit den Trainern Michael Spirig (hinten links) und Kevin Studach (rechts). Die U21-Talente steigen in die dritthöchste Spielklasse der Schweiz auf. (Bild: Roland Jäger)

Roland Jäger

Die U21-Youngsters visierten den Aufstieg in die Stärkeklasse C an. Insgesamt gibt es die Klassen A bis D. Die Rheintal Gators Widnau II kämpften um den Aufstieg von der 4. in die 3. Liga Grossfeld: Hier ist das Ligasystem ähnlich aufgebaut wie im Fussball. Den höchsten Spielklassen, Nationalliga A und B, folgen die Ligen 1 bis 4. Die erste Mannschaft der Gators spielt seit vielen Jahren in der 1. Liga.

Die seit drei Jahren bestehende Zusammenarbeit zwischen den Rheintal Gators und der OMR-Sportschule in Heerbrugg trägt offensichtlich Früchte. Die sportliche Entwicklung der Junioren wird gezielt gefördert und so wächst eine Generation von vielversprechenden Talenten heran. Die regionale Identität bildet denn auch einen wichtigen Eckpfeiler dieser sportlichen Kooperation.

Juniorenabteilung in einem Jahr um 25 % gewachsen

Michael Spirig, Spielertrainer der Gators II und, gemeinsam mit Kevin Studach, auch Trainer der U21-Equipe: «Gegenüber der Vorsaison haben wir einen Zuwachs von 300 auf 380 Juniorinnen und Junioren.» Diese erfreuliche Entwicklung lasse sich wohl damit erklären, dass Unihockey ein schnelles, intensives und attraktives Spiel ist. «Zudem ist der finanzielle Aufwand für jeden Einzelnen bescheiden, und so entdecken je länger desto mehr junge Spieler das unterhaltsame Unihockey mit hohem Spassfaktor. Man kann schon fast von einem Boom sprechen.»

Die U21 verpasste den direkten Aufstieg in der Regular Season lediglich um vier Punkte. Die zweite Chance bestand darin, über den Umweg der Aufstiegsspiele das angestrebte Ziel zu erreichen – nämlich nächste Saison in der Stärkeklasse C zu spielen. Allerdings schliefen, wie es sich bald zeigte, auch die konkurrierenden Teams nicht. Alle hatten denselben sportlichen Ehrgeiz: Turniersieg. Es gab nur einen Aufsteiger.

Das U21-Team der Gators zeigte sich von Anfang an bissig, wie es sich für echte Krokodile gehört. Mit einer schnellen, athletischen und technisch auf hohem Niveau stehenden Spielweise, vermochten die begabten Nachwuchs-Cracks die fachkundigen Zuschauer in der Kirchenfeld-Halle vollends zu überzeugen. So entstand eine prickelnde Atmosphäre mit viel Spannung und Action. Je länger die Spiele dauerten, umso mehr setzte sich die Klasse der Gators durch.

Dies schlug sich in den Resultaten nieder. Die drei Partien gegen Lausanne UC, White Indians Inwil-Baar und Jump Dübendorf III wurden gewonnen. Dies bedeutete den souveränen Aufstieg in die Stärkeklasse C. Die Trainer Michael Spirig und Kevin Studach zeigten sich glücklich mit dem erreichten Aufstieg: «Damit hatte zu Beginn der Saison kaum jemand gerechnet.

Die Rheintal Gators II hatten es mit UHC Lokomotive Stäfa, Oberägeri Chillers und Pfannenstiel Egg II zu tun. Aus diesen drei Spielen resultierten ebenfalls drei Siege, was ebenso dem ersten Platz gleichkam. Damit steigen die Rheintal Gators II in die 3. Liga Grossfeld auf. Ein beachtlicher Erfolg des Teams, das durch grossen Einsatz und eine effizientes Spielweise mit einer ausgezeichneten Chancenauswertung glänzte und verdient den ersten Platz belegte.

Auch die zweite Mannschaft mit drei Siegen

Die Rheintal Gators haben die Aufstiegs-Poule mit grossem Einsatz und viel Arbeit hinter den Kulissen vorbildlich organisiert. Das Turnier war geprägt von beachtlichen sportliche Leistungen, insbesondere der beiden einheimischen, erfolgreichen Mannschaften.

Aufstiegsrunden in Diepoldsau

Junioren U21 C/D

Lausanne – Inwil-Baar 2:3. Dübendorf III – Gators 3:6. Inwil-Baar – Gators 0:2. Lausanne – Dübendorf III 4:2. Gators – Lausanne 7:2. Dübendorf III – Inwil-Baar 1:3.

Rangliste: 1. Gators 3/6; 2. Inwil-Baar 3/4, 3. Lausanne 3/2, 4. Dübendorf III 3/0.

3./4. Liga Grossfeld

Stäfa – Gators 2:5. Oberägeri – Pfannen­stiel Egg II 3:1. Oberägeri – Stäfa 1:3. Stäfa – Egg II 0:2. Egg II – Gators 0:3. Gators – Oberägeri 3:2.

Rangliste: 1. Gators 3/6; 2. Oberägeri 3/2 (6:7), 3. Lokomotive Stäfa 3/2 (5:8), 4. Pfannenstiel Egg II 3/2 (3:6).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.