Übung mit Bravour gemeistert

Am Samstag absolvierte die Jugendfeuerwehr Unterrheintal die Hauptübung. Die vier Züge zeigten zusammen mit ihren Leitern, was sie gelernt hatten.

Larissa Binder
Merken
Drucken
Teilen
Über die Aussenleiter konnten die Feuerwehrleute in den ersten Stock eindringen, um die Verletzten zu bergen. (Bild: Larissa Binder)

Über die Aussenleiter konnten die Feuerwehrleute in den ersten Stock eindringen, um die Verletzten zu bergen. (Bild: Larissa Binder)

DIEPOLDSAU. An der Mitteldorfstrasse in Diepoldsau wurde ein Brand gemeldet. Sofort rückten die jungen Feuerwehrleute und ihre Leiter aus. Einsatzleiter Christian Zellweger koordinierte den Einsatz. Als Erstes wurde der Verkehr gesichert, damit die Hauptübung ohne Unterbrechung stattfinden konnte. Zug 1, die Ältesten, zeigten, was sie im letzten Jahr in ihrer Atemschutzausbildung gelernt hatten und begaben sich zuerst ins Gebäude, aus dem eine Menge Rauch aufstieg.

Verletzte geborgen

Danach mussten die Verletzten aus dem brennenden Haus geborgen werden. Mit Hilfe einer Aussenleiter konnten die Feuerwehrleute in den ersten Stock eindringen und die Verletzten ohne Probleme bergen. Danach musste der Brandherd – hier bei der Übung eine Rauchmaschine – gefunden werden. Nachdem dies geschehen war, war es die Aufgabe der jungen Feuerwehrleute, das Haus «auszurauchen». Als das Gebäude frei von Rauch war, zogen sich die vier Züge zurück.

Kommandanten geduscht

Dies war die letzte Hauptübung für den Jugendfeuerwehr-Kommandanten Christian Zellweger, er übergibt sein Amt an Christian Reich. «Es fällt mir schwer, tschüss zu sagen, aber ich freue mich, dass wir einen neuen, qualifizierten Kommandanten für unsere Jugendlichen gefunden haben», so Zellweger. Marco Köppel, Kommandant der Feuerwehr Mittelrheintal, lobte die Jugendfeuerwehr für die gut gemeisterte Hauptübung: «Dies ist auch auf die hervorragende Leistung unseres Leiterteams zurückzuführen.» Zum Abschied Zellwegers und zur «Taufe» Reichs gehörte die Dusche mit dem Feuerwehrschlauch durch die Jugendlichen des vierten Zugs.