Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Überraschender Erfolg für Thal

Schach An der Schweizerischen Gruppen-Meisterschaft trennte sich der Schachclub Thal in der sechsten von sieben Runden vom bisher verlustpunktlosen Leader Gonzen Sargans 2,5:2,5-Unentschieden. Die Thaler hätten sogar gewinnen können.

Dabei lief es zunächst nicht gut. Marco Scruzzi zeigte eine engagierte, gute Partie, überschritt aber die zur Verfügung stehende Bedenkzeit, was zur Niederlage führte. Erneut seine starke Form unter Beweis stellte Teamsenior Elmar Schneider. Im Mittelspiel gewann er einen wichtigen Bauern, ehe er seinen Kontrahenten mit einem gefährlichen Freibauern unter Druck setzte und dank einer geschickten Abwicklung einen Turm eroberte. Der Sarganser versuchte zwar noch, einen Königsangriff herbeizuführen, doch Schneider wehrte alles ab und siegte souverän.

Pech hatte Ivo Walt. Er hatte seinen Gegner überspielt, Material gewonnen und stand kurz vor dem Sieg. Der Thaler entschied sich bei knapper Bedenkzeit aber für eine falsche Zugfolge und konnte das Matt nicht mehr vermeiden. Keine Probleme hatte Urs Frei. Er agierte mit Schwarz äusserst aktiv, rückte seine Bauern im richtigen Moment vor und drang mit seinem Turm ins gegnerische Lager ein. Nach zwei Bauerngewinnen gewann er das Turmendspiel sicher. Marcel Schneider startete in einer druckvoll angelegten Partie leicht besser. Das Endspiel war aber nicht zu gewinnen. So blieb es beim Unentschieden. Für die Thaler ist dies als Erfolg zu werten, nachdem die Sarganser in den ersten fünf Runden stets die Oberhand behalten hatten. (MSchn)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.