TV Rebstein verpasst Führung

Mit einer knappen Niederlage gegen Oberbüren hat es der TV Rebstein verpasst, die Tabellenführung der Ostschweizer Erstligagruppe zu übernehmen.

Conrad Aschwanden
Drucken
Teilen
Aufstiegskandidat Rebstein (mit v. l.) Teamcaptain Michael Meier, Stefan Herrsche, Florim Shabani und Schlagmann Lukas Wirth. (Bild: cas)

Aufstiegskandidat Rebstein (mit v. l.) Teamcaptain Michael Meier, Stefan Herrsche, Florim Shabani und Schlagmann Lukas Wirth. (Bild: cas)

FAUSTBALL. In Widnau haben die einheimischen Reserven sowie Rebstein und Oberbüren die Punkte schön verteilt. Im Duell der beiden Rheintaler Mannschaften, das den Spielabend eröffnete, waren die Eigenfehler mitbestimmend. So verlief der Auftaktsatz bis zum 7:7 ausgeglichen, dann zog Widnau mit seinem jungen Angriff durch. Es sollte jedoch der einzige Teilerfolg im Derby sein, denn Rebstein sicherte sich die folgenden drei Sätze. In Abschnitt vier vergab das Heimteam einen Satzball und musste in der Verlängerung die Niederlage akzeptieren.

Licht und Schatten

Wie die untergehende Sonne agierten auch Rebstein und Oberbüren in der mittleren Partie. Die Fürstenländer hatten nach sechs Niederlagen letzte Woche endlich zwei Siege feiern können und spielten gelöst auf. Sie sicherten sich den ersten Satz. Doch Rebstein kämpfte sich zurück. Die Rheintaler wollten die Tatsache nutzen, dass die vor ihnen liegenden Mannschaften erst am Samstag ihre Spiele austragen und sie somit die alleinige Tabellenführung hätten übernehmen können. Doch dieser Traum sollte nicht in Erfüllung gehen. Denn nach der Satzführung mit 2:1 lagen sie im vierten Durchgang erneut mit 6:4 Bällen in Führung, als ihnen kaum mehr etwas gelingen wollte. Oberbüren profitierte und glich in den Sätzen aus. Die Fürstenländer spielten fehlerfrei auf und nutzten Rebsteins Nachlassen, um auch den Entscheidungssatz für sich zu buchen. Auch die Abschlusspartie musste in den Entscheidungssatz. Die Spielrunde auf der Lugwies dauerte über 200 Minuten, die Widnauer setzten sich aber am Schluss knapp gegen Oberbüren durch.

Diepoldsau vorne mit dabei

Mit zwei Siegen in Thundorf liegt auch die dritte Mannschaft des SVD Diepoldsau-Schmitter mit an der Spitze. Sie schlugen Waldkirch und Thundorf.

Rebstein: Lukas Wirth, Dominik und Stefan Herrsche, Michael Meier, Markus Lutz, Florim Shabani sowie Lukas Noser- – Coaching: Silvan Hutter. Faustball Widnau II: Pascal Krenn, Stefan Fehle, Yanick Linder, Marco Köppel, Urs Bösch, Stefan Hutter und Marcel Stoffel. – Coaching: Marcel Stoffel und Kurt Sieber. Diepoldsau III: Michael Hutter, Nico Neff, Patrick Sieber, Robert Wüst, David Lässer, Sandro Bösch und Gian Lipp. Resultate 5. Spielrunde: Thundorf – Waldkirch 3:0 (11:5, 11:9, 11:5); Waldkirch – Diepoldsau III 1:3 (8:11, 11:8, 6:11, 14:15); Thundorf – Diepoldsau III 2:3 (13:15, 7:11, 11:7, 11:5, 4:11); Faustball Widnau II – Rebstein 1:3 (11:7, 6:11, 6:11, 10:12); Rebstein – Oberbüren 2:3 (5:11, 11:7, 11:9, 7:11, 8:11); Faustball Widnau II – Oberbüren 3:2 (11:8, 11:8, 5:11, 5:11, 11:9). Die letzten Spiele mit Wigoltingen II, RiWi II und Elgg-Ettenhausen III finden am Samstag statt. Rangliste: 1. FG Rickenbach-Wilen II 8 Spiele, 14 Punkte, 21:5 Sätze; 2.* TV Rebstein 10, 14, 23:15; 3.* SVD Diepoldsau III 10, 14, 22:15; 4. FG Elgg-Ettenhausen III 8, 12, 21:8; 5. Faustball Widnau II 10, 12, 20:18; 6. TSV Oberbüren 10, 6, 14:23; 7. STV Wigoltingen II 8, 4, 10:21; 8.* STV Thundorf 10, 4, 13:25; 9.* TSV Waldkirch 10, 4, 13:27. *Direktbegegnungen massgebend.