Turnerisches und Humorvolles

MONTLINGEN. An den drei Aufführungen der Turnerunterhaltung des TSV Montlingen mit dem Motto «Ohne Moos nix los» gaben alle Riegen sowie die Theatergruppe ihr Bestes.

Rösli Zeller
Drucken
Teilen
Die Aktiven zeigten als Matrosen grosses Können mit Sprüngen. (Bild: unknown)

Die Aktiven zeigten als Matrosen grosses Können mit Sprüngen. (Bild: unknown)

MONTLINGEN. Was zustande gebracht werden kann, wenn alle zusammenhalten, zusammenarbeiten und anpacken, überzeugte vollends an der Aufführung des TSV in der Berglihalle. Präsident Martin Schegg würdigte abschliessend, nachdem sich sämtliche Riegen zum Schlussbild auf der Bühne eingefunden hatten, die beispiellosen Einsätze so vieler. Das Resultat der riesigen Arbeit hatte nicht nur ihn, sondern auch das zahlreiche Publikum überzeugt. Die Bravorufe und der grosse Beifall brachten die Freude lautstark zum Ausdruck.

Lisa und Franz auf Hochzeitsreise

Die Theatergruppe mit Martin Schegg (Bräutigam Fritz), Marion Rohner, Marcel Loher (Verkäufer, Pfarrer, Polizist, Bünzli), Martin Walt (Trauzeuge Franz), Philipp Baumgartner (Thomäsli), Vera und Laura Leone eröffnete das Programm mit einer ersten von sechs Einlagen. Dass «ohne Moos» (kein Geld) bald einmal nichts mehr läuft, mussten Fritz und Franz hautnah erfahren. Die Hochzeit fand nach allem Trubel doch noch statt, und nach etlichen Turbulenzen und vielen amüsanten Episoden endete die Hochzeitsreise mit einem Happy End. Allein das Theater in waschechtem Montlinger Dialekt war es wert, die Unterhaltung zu besuchen. Schauspielerische Talente hat der TSV gleich mehrfach.

Turnerische Glanzleistungen

Für Arbeiten auf dem Telefonamt, passend zum ersten Sketch, hat sich die Muki-Riege eingefunden. Gleich darauf bewiesen sich die kleinen Knaben als Akrobatik- und Strassenkünstler. Die Riege grosse Knaben demonstrierte als Möbelpacker Stärke an Geräten und die Fitnessriege durfte als tanzende Bäcker frenetischen Applaus ernten. Das Kitu trat als tanzende Blumenkinder und die grossen Mädchen führten einen Hochzeitstanz auf. Als Automechaniker machten sich die mittleren Knaben kunstvoll an Geräten zu schaffen, und die kleinen Mädchen verweilten sich – in Paris eingetroffen – tanzend und flanierend an der Seine. Tosenden Applaus gab es für die Damenriege. Die Turnerinnen bewiesen als tanzende Kellnerinnen grosses Talent. Paris ohne Modeschau ist undenkbar.

Die mittleren Mädchen zeigten ihre Mode geschickt und elegant an Geräten. «Mir send mit em Velo da», zu dieser Musik eröffnete die Männerriege Velo fahrend ihre Darbietung, die perfekt mit Tanz- und Akrobatikeinlagen gespickt war. Riesigen Applaus durften sie genauso ernten wie die Aktiven, die als Matrosen grosses Können mit Überschlägen, Sprüngen und Tänzen die in alle Details glänzend gelungene Unterhaltung beendeten.