TURNEN: Neuem Turnerhüttli zugestimmt

An der Generalversammlung konnten drei Turnerinnen für insgesamt 90 Jahre Leitertätigkeit geehrt werden.

Drucken
Teilen

Kurz vor dem Mittag trafen sich viele Turnvereinsmitglieder für ein besonderes Ziel: ein Gesamtvereinsfoto im Trainer. Anfänglich schien es schier unmöglich, rund 200 Personen auf ein Foto zu bringen. Das gut gelungene Ergebnis kann demnächst unter www. tv-rebstein.ch eingesehen werden.

Am Abend fand die Generalversammlung, die ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte sein wird, statt. Präsident, Alexander Baumgartner, begrüsste rund 180 Vereinsmitglieder zur 17. Generalversammlung im Progyzentrum. Ein wichtiger Punkt auf der Traktandenliste war das Projekt Sanierung Grundplatz und Turnerhüttli. Der Projektleiter, Benno Keel, präsentierte, warum das Projekt in Angriff genommen wurde und wohin es geht. Mit Bildern vom jetzigen Stand sowie Visualisierungen und Zahlen konnten die Mitglieder überzeugt werden, dem Projekt den nötigen Kredit zu sprechen. Ohne Diskussion wurde dem Antrag fürs neue Turnerhüttli zu gestimmt. Der Vorstand bedankte sich bei den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen.

Bei den Ehrungen wurden die Leistungen von Ruth Kundert für 40 Jahre und Ruth Stalder und Margrit Rechsteiner für 25 Jahre Leitertätigkeit hervorgehoben. Im stetig wachsenden Verein konnten an dieser GV 17 neue Turner aufgenommen werden.

Evelyne Graf gibt den Rücktritt aus dem Vorstand

Nach sieben Jahren Vorstandsarbeit gab die Sport-Verein-t-Verantwortliche Evelyne Graf den Rücktritt. Mit viel Herzblut hat sie sich des Labels angenommen und auch an dieser GV den Turnern mit einem «Wer wird Millionär»-Onlinespiel die Label-Charta nähergebracht.

TVR führt Jugitag der Sportunion Ost 2018 durch

Ein weiterer wichtiger Punkt war die Info über den Jugitag der Sport Union Ost 2018, der dieses Jahr vom TV Rebstein organisiert wird.

Das OK war schon sehr fleissig und gibt dem Event nun noch den letzten Feinschliff. Oberste Priorität war, einen solchen Grossanlass wieder einmal nach Rebstein zu bringen. Was jetzt, dank der Progyerweiterung und dem Progyumbau, auch durchsetzbar ist. Mit dem gemeinsamen Singen des Turnerliedes wurde die Generalversammlung geschlossen. (pd)