TURNEN: In der Jugi gestartet

Die turnenden Vereine Oberegg haben über die Jahre erfolgreiche Leistungssportler hervorgebracht. An den Sommerspielen stehen sie Rede und Antwort.

Merken
Drucken
Teilen
Marc Bischofberger, hier bei seinem ersten Weltcup-Sieg, ist einer von zahlreichen Sportlern, die Rede und Antwort stehen. (Bild: pd)

Marc Bischofberger, hier bei seinem ersten Weltcup-Sieg, ist einer von zahlreichen Sportlern, die Rede und Antwort stehen. (Bild: pd)

Morgen Samstag, 24. Juni, fühlt OK-Präsident Stefan Meile während einer Talkshow den Leistungssportlern Marc Bischofberger und Martin Furrer auf den Zahn. In den Medien ist es immer mal wieder zu lesen: Der Ober­egger Martin Furrer hat ein Langlaufrennen im hohen Norden gewonnen. Doch wer ist Furrer? Der 55-jährige Langläufer ist zwar in Oberegg aufgewachsen und hat bis ins Erwachsenenalter dort gelebt, vor Jahren ist er jedoch nach Lenzerheide gezogen. Die meisten Oberegger kennen demzufolge den erfolgreichsten Schweizer Ü30-Athlet aus ihrem Dorf nicht. Stefan Meile und seine Crew möchten das ändern und luden Furrer sowie weitere Leistungssportler mit einem Bezug zu Oberegg zur Talkshow ein.

Nationale Sportgrössen und junge Talente

Stolz sind die Organisatoren auf das Erscheinen von Marc Bischofberger. Der erfolgreiche Skicrosser ist Mitglied der Swiss-Ski-Nationalmannschaft. Mit Moreno Sonderegger vom Unihockey-Club Waldkirch-St. Gallen und Arie Thür vom Handballclub St. Otmar St. Gallen sind zwei Mannschaftssportler von Nationalliga A-Clubs in der Talk-Runde dabei. Am Anfang ihrer sportlichen Karriere stehen zwei Schülerinnen, die 15-jährige Annie McEvoy und die 16-jährige Julia Eugster. Beide sind Geräteturnerinnen in der Kategorie K6 respektive K5.

Grosses Programm am Abend

Die Organisatoren rechnen mit einem vollen Saal, wenn am Abend die «Oberegger» Spitzensportler auf der Showbühne stehen. Die Dance Powers aus Wald, eine Tombola und DJ-Musik sollen das Ihre dazu beitragen. «Der Tombola-Gabentempel ist besonders attraktiv», freut sich Meile. Nebst Skiern und einem Bike sind auch eine Ballonfahrt und ein Tandemflug zu gewinnen. Der Plauschwettkampf am Nachmittag ist für Teams von drei bis fünf Personen ausgerichtet. Jede Konstellation sei denkbar, sagt Meile. Egal ob Familien, Freunde, Firmen oder Vereine, alle können den Spieleparcours bewältigen, und er sei auch mit Kinderwagen gut erreichbar. «Der Spass am Spiel steht im Vordergrund. Am Abend werden Preise unter allen Teams verlost. Es gibt also nur Gewinner», ist Meile überzeugt. (ks)