TURNEN: «Aufstellen! Los geht's!»

In stundenlanger Trainingsarbeit bereitet sich der STV Marbach auf seinen Saisonhöhepunkt vor – die Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen vom 10./11. September in Widnau.

Drucken
Teilen
Auch an den Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen will der STV Marbach hoch hinaus. (Bild: sta)

Auch an den Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen will der STV Marbach hoch hinaus. (Bild: sta)

TURNEN. Es sind noch mehr als Hundert Tage bis zum Höhepunkt der Saison, als Reto Ebneter durch die Marbacher Mehrzweckhalle geht und ruft: «Bereit machen, Leute, jetzt volle Konzentration!» Trainingsbesuch bei potenziellen Schweizer Meistern.

Im Büro und auf dem Platz

Am Wochenende vom 10./11. September finden auf den Widnauer Sportanlagen Aegeten die Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen (SMV) statt. Kein üblicher Grossanlass für den STV Marbach, dessen Oberturner Reto Ebneter ist. Denn der Verein bereitet sich nicht nur auf dem Trainingsplatz auf die SMV vor, sondern auch in Sitzungszimmern. Man ist Aspirant auf den Schweizer Meistertitel in der Grossfeldgymnastik – und Organisator.

Reto Ebneter ist zuständig für den sportlichen Teil. Im Hinblick auf diese Saison hat er die Show seiner Gruppe wieder einmal neu justiert. Ein paar zusätzliche Choreographien, neue Schwierigkeiten – ein Ausbau des Programms um vierzig Sekunden. Darum geht es jetzt, in diesem Training, an einem Sonntagmorgen im Frühling, Arbeit an der Formation. Ebneter geht durch die Halle und verschiebt die Turnerinnen und Turner wie Schachfiguren an ihre richtigen Plätze. Dann sagt er: «In dieser Szene müssen wir kompakt in Fünfergrüppli turnen, sonst verlieren wir die Wirkung!»

Dann turnt er die Übung vor, zählt den Takt der Musik mit, «1, 2, 3 – und 4, 5, 6», und ruft: «Aufstellen! Und dann geht's los!» Zwei Stunden Training für ein paar Sekunden im neuen Programm.

Nach dem Training sagt Reto Ebneter: «Der neue Teil verlangt von den Turnern einiges ab. Die melodiöse Musik lässt sich nicht so leicht zählen, zudem sind die konditionellen Ansprüche hoch.» Es gebe allerdings keine Alternative, sagt der Leiter der mehrfach als Schweizer Meister ausgezeichneten Grossfeldgymnastik-Gruppe, «wer im September vorne mitmischen will, muss solchen Herausforderungen standhalten».

Haben wir genügend Helfer?

Nicht weniger perfektionistisch geht es ein paar Tage später im Gemeindehaus in Marbach zu und her. Das Organisationskomitee der SMV trifft sich zu einer weiteren Sitzung – manche haben aufgehört zu zählen.

Reto Ebneter ist auch da, er ist das Bindeglied zwischen Sport und Organisation, aber OK-Präsident ist sein Vater, Albert Ebneter. Er führt durch den Abend. Haben wir genügend Helfer für den Aufbau der Anlagen? Konnte der gewünschte DJ für das Fest am Samstagabend verpflichtet werden? Wie sieht es bei der Sponsorensuche aus? Und: Haben wir irgendwas vergessen?

Höhepunkt der Geschichte

Unzählige Fragen suchen in diesem Stadium der Organisation nach den richtigen Antworten, Unter-OKs nehmen die Arbeit auf, ein Verein bereitet sich auf ein Highlight, ja einen Höhepunkt seiner Geschichte vor. Am Ende der Sitzung sagt Martin Hebeisen, der Delegierte des Schweizerischen Turnverbands im OK: «Ich freue mich, wenn ich sehe, wie weit ihr bereits seid mit den Vorbereitungen für diesen Anlass. Das ist unglaublich toll!»

Das Credo der Saison

Reto Ebneter, sein Vater Albert und die restlichen OK-Mitglieder nicken zufrieden. Für sie gilt in den nächsten Wochen immer wieder, was auch für die Grossfeldgymnastiker gilt: «Bereit machen, Leute, jetzt volle Konzentration!» Es ist das Credo der Saison. (sta)