Trotz Erkältung Dritte: Rheintaler Team des Jahres mit Erfolg in Oberstdorf

Das Eistanzpaar Lorena Koller/Timon Suhner erreichte am Bavarian Cup Rang drei.

Maya Seiler
Drucken
Teilen
Mit den Pflichttänzen – im Bild der Tango – legte das Paar die Basis zur Bronzemedaille.

Mit den Pflichttänzen – im Bild der Tango – legte das Paar die Basis zur Bronzemedaille.

Bild: pd

Vom 3. bis 9. Februar war das Bundesleistungszentrum in Oberstdorf Schauplatz der Ba­varian Open, eines grossen Wettkampfs in Kunstlauf, Paarlauf und Eistanz. Verschiedene Schweizer Eiskunstläufer und Eistänzer nahmen daran teil, so auch das Rheintaler Team des Jahres, Lorena Koller und Timon Suhner. Mit sechs anderen Paaren aus Deutschland, England, Frankreich, Spanien und der Schweiz traten sie in der Kategorie Novice Intermediate an.

Am Freitag standen die Pflichttänze Vierzehner und Tango auf dem Programm. Mit erfreulichen 31,6 Punkten erreichten Lorena Koller und Timon Suhner hinter je einem Paar aus Deutschland und England den dritten Rang.

Dank des guten Pflichttanz- Ranges konnten sie die Kür vom Samstag in der zweiten Einlaufgruppe antreten. Obwohl Lorena Koller durch eine starke Erkältung handicapiert war und fast nicht atmen konnte, zeigte das junge Paar einen enormen Kampfgeist und erzielte eine starke Leistung. Mit dem Gesamtergebnis von 62,5 Punkten behauptete es den dritten Platz. Die Freude über die Bronzemedaille war sehr gross, zumal vor den Rheintalern nur zwei ältere, erfahrenere Tanzpaare rangierten. Sowohl die Deutschen als auch die Engländer laufen schon die zweite Saison in der Intermediate-Kategorie, wohingegen Lorena Koller und Timon Suhner aufgrund des Alters noch bei den Basic antreten dürften. Bald sind sie wieder im Allgäu zu Gast: Weil das erfolgreiche Rheintaler Duo einen Teil seines Trainings in Oberstdorf absolviert, wurde es vom bayrischen Verband gleich zu einem weiteren Eistanzwettbewerb auf Mitte März eingeladen.